Stadtplan Leverkusen
20.06.2013 (Quelle: WFL)
<< B51: Fahrbahnsanierung in Leverkusen   Filmreihe in der Doktorsburg >>

Chinesische Firmengründung erleichtern


Rund 80 Teilnehmer aus China informierten sich über Möglichkeiten der Unternehmensgründung in Deutschland

Gemeinsam mit der Deutsch-Chinesischen Wirtschaftsvereinigung (DCW) und NRW.INVEST veranstaltete die WfL Wirtschaftsförderung Leverkusen gestern (19. Juni 2013) im Leverkusener Forum das Seminar „Unternehmensgründung in Deutschland“. Rund 80 chinesische Investoren und Unternehmensgründer nutzten die Gelegenheit, um sich umfassend über ausländer-, steuer- und versicherungsrechtliche sowie banktechnische Fragen zur Unternehmensgründung und Geschäftsführung zu informieren.
„Für die chinesische Wirtschaft ist Deutschland – und an allererster Stelle Nordrhein-Westfalen – ein wichtiger Markt“, betonte Rainer Hornig, Prokurist der landeseigenen Wirtschaftsförderung NRW.INVEST. „Unser Wunsch ist es, dass noch mehr chinesische Firmen die besonderen Vorteile des Standortes Nordrhein-Westfalen in Europa erkennen und sich für ein Investment hier entscheiden.
Dabei gilt es, diese Investments richtig vorzubereiten.“
Die chinesische Wirtschaft hat sich in den letzten Jahren mit rund 800 Unternehmen zu einem der wichtigsten ausländischen Investoren in Nordrhein-Westfalen entwickelt. „Chinesische Investoren schätzen Nordrhein-Westfalen“, erläuterte Rainer Gehnen, Geschäftsführer der DCW. „Allerdings scheitern sie oft an administrativen und genehmigungsrechtlichen Fragen. Diese Hürde wollen wir mit diesem Seminar nehmen.“
Der Top-Standort für chinesische Investitionen in Nordrhein-Westfalen ist nach wie vor die Rheinschiene. Fast 75 Prozent der Firmen haben hier ihren Sitz. Dazu zählen beispielsweise Donghua Industries Europe GmbH Industrieketten oder CRB-Antriebstechnik GmbH aus Leverkusen.
„Wir wollen gezielt Ansiedlungen aus China am Standort Leverkusen unterstützen“, bekräftigte Dr. Frank Obermaier, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Leverkusen GmbH.

Bereits seit 2006 existiert eine Wirtschaftspartnerschaft zwischen Leverkusen und Wuxi, einer aufstrebenden 5,8-Millionen-Einwohner-Stadt zwischen Shanghai und Nanjing. Wuxi, das „kleine Shanghai“ genannt, ist unter anderem bekannt für Hightech-Produkte, Mechanical Equipment, Technologien auf dem Gebiet der Erneuerbaren Energien, Software und seine historisch gewachsene Textilindustrie. „Diese Partnerschaft gilt es weiter auszubauen und Firmen aus China und insbesondere Wuxi bei deren Weg in den deutschen und europäischen Markt zu begleiten“, erklärte Leverkusens Oberbürgermeister Reinhard Buchhorn.


9 Bilder, die sich auf Chinesische Firmengründung erleichtern beziehen:
19.06.2013: Gruppenfoto
19.06.2013: Agam-Saal
19.06.2013: Agam-Saal
19.06.2013: Agam-Saal
19.06.2013: Agam-Saal
19.06.2013: WFL/Sparkassen-Rollup
19.06.2013: WFL-Rollup
19.06.2013: Infostand: Deutsch-Chinesische Wirtschaftsvereinigung
19.06.2013: Dieter Roeloffs


Meldungen, die sich auf diese Meldung beziehen:
26.06.2013: Jahresempfang der Leverkusener Standortbotschafterinnen und Standortbotschafter

Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht    

Letzte Änderung am 26.06.2013 14:54 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar: (Achtung: Es sind keine Links erlaubt!)


Um das Formular vor Spam zu schützen, muss dieses ReCaptcha gelöst werden:

Achtung: Spammen zwecklos!
Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet!




Follow leverkusen on Twitter