Weihnachten klimafreundlich: Kleine Geschenke aus der Küche zum Selbermachen


Archivmeldung aus dem Jahr 2016
Veröffentlicht: 08.12.2016 // Quelle: Gut Ophoven

Geschenke gehören zu Weihnachten dazu. Doch ein Konsumrausch mit Industrieprodukten und Paketversand muss nicht sein. Wie wäre es, dieses Jahr kleine Geschenke für Freunde und Verwandte selber zu machen? Wer freut sich nicht über Selbstgemachtes aus der Küche? Kräutersalz oder Peeling, Marmelade, Chutneys oder Ketchup hübsch verpackt in Papier, das eigentlich für die Mülltonne gedacht war.

„Gute Zutaten und ein bisschen Zeit, mehr braucht man nicht für schöne Geschenke“, so Manuela Mauckner. In ihrem Thermomix bereitete sie am Donnerstagmorgen auf dem NaturGut Ophoven Peelings, Kräutersalze oder Ketchups in minutenschnelle zu. Dazu könne man aber auch jedes andere Küchengerät nutzen, erklärte sie. Viele Menschen schätzen heute selbstgemachte Geschenke mehr als gekaufte. „Meist ist die Qualität von Backwaren oder anderen Geschenken aus der Küche hochwertiger und man weiß, der Schenkende hat Mühe und Zeit investiert und nicht nur die Geldbörse aufgemacht.“

„Auch aus ökologischer Sicht sind selbstgemachte Geschenke aus der Küche meist besser“, so Britta Demmer vom Förderverein NaturGut Ophoven. „Oft sind es Dinge, die man verzehren oder aufbrauchen kann wie Peelings, Plätzchen oder Pralinen. Viele gekaufte Produkte wie CDs, Kleidung oder Bücher haben durch ihre industrielle Produktion viel CO2 freigesetzt.“ Außerdem habe man beim Selbstherstellen, beispielsweise von Nahrungsmitteln, Einfluss auf die Zutaten: Bioprodukte sind wesentlich klimafreundlicher als konventionelle Produkte, das Gleiche gelte für regionale und saisonale Produkte. Bei der Herstellung von Backwaren empfiehlt Britta Demmer pflanzliche Fette zu nehmen. Sie haben einen kleineren CO2 Fußabdruck als Butter oder Sahne.

Auch bei der Verpackung gab klimafreundliche Tipps: „Anstatt die Geschenke in Folie und Glanzpapier zu wickeln, können Zeitungspapier und schön beklebte Dosen zu Geschenkverpackungen recycelt werden“, erklärte Meike Schöpf vom NaturGut Ophoven. Auch Packpapier, alte Kalenderblätter oder Straßenkarten eignen sich prima zum Einschlagen von Dosen, Gläsern oder Flaschen. „Hübsch verziert mit Namensschild und Deko aus der Natur machen die Geschenke so viel her“ so die Umweltpädagogin weiter. Besonders nachhaltig seien auch Stoffsäckchen, die immer wieder benutzt werden können oder die ostasiatischen Furoshiki Technik. Die Geschenke werden in bunten viereckigen Stoffbahnen kunstvoll eingewickelt. Vorschläge für selbstgemachte Weihnachtsgeschenke und ökologische Einpacktechniken unter www.naturgut-ophoven.de.


Anschriften aus dem Artikel: Albert-Einstein-Str 58, Alte Landstr 129

Bisherige Besucher auf dieser Seite: 2.364

Meldungen Blättern iMeldungen Blättern

Weitere Nachrichten der Quelle "Gut Ophoven"

Weitere Meldungen