Leverkusenerin bekommt Bundesverdienstkreuz


Archivmeldung aus dem Jahr 2012
Veröffentlicht: 14.09.2012 // Quelle: Stadtverwaltung

Für ihr "jahrzehntelanges Engagement im Bereich des Zivilschutzes" hat Bundespräsident Joachim Gauck die Leverkusenerin Dorothea Jagenburg mit dem Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet.

Am Donnerstag, 13. September, hat Oberbürgermeister Reinhard Buchhorn der Ordensträgerin stellvertretend und "ohne Blutvergießen" das Bundesverdienstkreuz angesteckt. Im Spiegelsaal von Schloss Morsbroich lobte er Dorothea Jagenburg für ihr ehrenamtliches Engagement: "Bürgerschaftliches Engagement lässt sich schwerlich einfordern. Es basiert auf Freiwilligkeit und auf einem jeweils ganz individuellen Entschluss, Verantwortung für das eigene Umfeld und in diesem Sinne auch für das Gemeinwesen zu übernehmen."

Frau Jagenburg hat diese Verantwortung nun schon seit über 50 Jahren auf sich genommen. Für die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) bekleidete sie verschiedene Ämter und setzte sich insbesondere für die Gleichstellung von Frauen in der DLRG ein.
Auch heute noch bringt Dorothea Jagenburg in Zeiten, in denen sich Kinder immer weniger bewegen und oft sogar Koordinationsstörungen haben, Kleinkindern das Schwimmen bei.

Der frühere Bundespräsident Theodor Heuss stiftete 1951 zu ersten Mal das Bundesverdienstkreuz, um das Wirken von besonders engagierten Bürgern für das Gemeinwohl zu würdigen.


Anschriften aus dem Artikel: Alte Landstr 129, Albert-Einstein-Str 58

Bisherige Besucher auf dieser Seite: 3.046

Meldungen Blättern iMeldungen Blättern

Weitere Nachrichten der Quelle "Stadtverwaltung"

Weitere Meldungen