Leverkusener Delegation zu Gast in Oulu

24.05.2023 // Quelle: Stadtverwaltung

Automatische Zusammenfassung i

Eine Delegation aus Leverkusen besuchte vom 20. bis 24. Mai ihre Partnerstadt Oulu in Finnland. Die Themen Wissenschaft, Gesundheit und Kultur standen im Fokus des Besuchs. Es fand ein Austausch zwischen der Technischen Hochschule Köln/Campus Leverkusen und der Universität Oulu statt, sowie ein Besuch beim Future Hospital und dem Kunstmuseum von Oulu. Die Bedeutung von Städtepartnerschaften wurde betont, um Europa als Hort des Friedens und der Wertschätzung füreinander zu stärken.

Vom 20. bis 24. Mai besuchte Oberbürgermeister Uwe Richrath gemeinsam mit einer Leverkusener Delegation die finnische Partnerstadt Oulu. Neben den Begegnungen auf gesellschaftlicher Ebene standen während des Aufenthalts insbesondere die Themenfelder Wissenschaft, Gesundheit und Kultur im Fokus. „Mich persönlich fasziniert besonders, welch unglaublich großes innovatives Potential Finnland – und insbesondere Oulu – in Bildung, Wissenschaft und Technik hervorbringt,“ fasst Oberbürgermeister Uwe Richrath seine Eindrücke zusammen.

Begleitet wurde Leverkusens Oberbürgermeister von Bernhard Marewski, dem ersten Bürgermeister und Vorsitzendem der Deutsch-Finnischen Gesellschaft in Leverkusen, Prof. Dr. Birgit Glüsen von der Fakultät für Angewandte Naturwissenschaften der Technischen Hochschule Köln, die Prodekanin für Forschung und Wissenstransfer ist. Zur Delegation gehörten außerdem Dr. Anja Mitrenga-Theusinger, Ärztliche Direktorin des Klinikums Leverkusen, und Dr. Thekla Zell, Kuratorin Sammlung Malerei und Skulptur am Museum Morsbroich, sowie Julia Montag, Beauftragte für Städtepartnerschaften bei der Stadt Leverkusen.

Zwischen der TH Köln/Campus Leverkusen und der Universität Oulu besteht bereits seit 2018 eine Kooperation, die im Zuge des Aufenthalts in Oulu intensiviert wurde. Beim Besuch der „University of Oulu“ und der „Oulu University of Applied Sciences“ traf die Delegation Tytti Tuppurainen, Ministerin für europäische Angelegenheiten, und informierte sich unter anderem über nachhaltige Chemie. Auch das Klinikum Leverkusen suchten den Austausch mit der Universität Oulu, um mehr über das dortige „Digi-Health-Profiling Programm“ zu erfahren. Zudem besuchte die Leverkusener Delegation das „Future Hospital“, welches sich bereits in der Umsetzung befindet.

Auch auf künstlerischer und kultureller Ebene wurden engere Kontakte geknüpft. Die Gäste aus Leverkusen besuchten das Kunstmuseum von Oulu und erfuhren mehr über die Planungen für das Jahr 2026, wenn Oulu eine der beiden Kulturhauptstädte Europas wird.

Während der Reise fand ein Austausch mit den Mitarbeitenden des EU-Projektes „UrbanSpaces/StadtRäume“ statt. Die Delegation unternahm eine Stadtrundfahrt, besichtigte die Koitelinkoski-Stromschnellen und besuchte das Nordösterbotten-Museum.

Am letzten Tag des Programms kamen die Gäste aus Leverkusen am 23. Mai mit Oulus Bürgermeister Seppo Määttä zusammen. In diesem Rahmen bedankte sich Oberbürgermeister Uwe Richrath bei seinem Amtskollegen für die Gastfreundschaft, die vielfältigen Einblicke sowie den intensiven Austausch auf verschiedenen Ebenen. Gleichzeitig hob er die Bedeutung von Städtepartnerschaften hervor: „Wir müssen Europa als Hort des Friedens und der Wertschätzung füreinander stärken. Das lässt sich nur erreichen, wenn wir Respekt und Verständnis füreinander entwickeln und gemeinsame Werte schützen. Gleichzeitig ist es wichtig, voneinander zu lernen.“


Ort aus dem Stadtführer: Klinikum

Kategorie: Politik
Bisherige Besucher auf dieser Seite: 662

Meldungen Blättern iMeldungen Blättern

Weitere Nachrichten der Quelle "Stadtverwaltung"

Weitere Meldungen