LANXESS unterstützt Fußballturnier für jugendliche Flüchtlinge in Leverkusen

Spezialchemie-Konzern hat Trikots für 36 internationale Schüler-Mannschaften gespendet
• Teams aller weiterführenden Schulen traten heute in Schlebusch an

Archivmeldung aus dem Jahr 2016
Veröffentlicht: 03.06.2016 // Quelle: Lanxess

Der Spezialchemie-Konzern LANXESS hat das „Internationale Fußballturnier für jugendliche Flüchtlinge und ihre Freunde“ in Leverkusen unterstützt und dafür ingesamt 6.000 Euro zur Verfügung gestellt. Das Turnier wurde von allen 17 weiterführenden Schulen in der Stadt, die sich unter dem Namen „Zusale“ – zusammen leben – zusammengeschlossen haben, eigenständig organisiert.
36 Mannschaften – jeweils mit zwölf Schülerinnen und Schülern – traten am heutigen Freitag in der Fußballanlage des SV Bergfried in drei Altersklassen gegeneinander an. Dabei wurden die Mannschaften ganz unterschiedlich zusammengesetzt: Es gab Teams, die aus Flüchtlingen bestanden, gemischte Mannschaften und Fußballgruppen, die sich aus Regelklassen gebildet haben.
„Fußball verbindet und schafft Gemeinsamkeit – und zwar über alle Grenzen hinweg“, erklärt Silke Jansen, Leiterin der Bildungs- und Flüchtlingsinitiative bei LANXESS. „Mit dem Geld wollten wir den Teilnehmerinnen und Teilnehmern einen geeigneten Rahmen für ihre großartige Aktion geben und sie mit Trikots ausstatten.“
„Die großzügige Spende von LANXESS hat eine professionelle Organisation des Turniers ermöglicht, die Trikots haben das Mannschaftsgefühl der Teams gestärkt“, dankte Oberbürgermeister Uwe Richrath dem Spezialchemie-Konzern. „Das gemeinsame sportliche Erlebnis der Jugendlichen hat dazu beigetragen, stärker aufeinander zuzugehen.“
Gespielt wurde auf fünf Kleinfeldern mit jeweils sieben Spielerinnen und Spielern pro Mannschaft. Dazu gab es fünf Ersatzspieler, die in „fliegendem Wechsel“ eingesetzt wurden.
Neben dem Fußballturnier gab es bei dem Leverkusener Sportevent auch ein kleines Rahmenprogramm. So konnten sich alle Schülerinnen und Schüler, auch die, die nicht aktiv am Turnier teilnahmen, im HEADIS versuchen. Dieser neue Trendsport ist eine Art Tischtennis, der aber nur mit dem Kopf gespielt werden darf. Dabei bedienen sich die beiden Spieler eines 100 Gramm schweren Gummiballs mit einem Durchmesser von 20 Zentimetern.


Anschriften aus dem Artikel: Albert-Einstein-Str 58, Alte Landstr 129

Kategorie: Sport
Bisherige Besucher auf dieser Seite: 2.688

Meldungen Blättern iMeldungen Blättern

Weitere Nachrichten der Quelle "Lanxess"

Weitere Meldungen