Die erste Vernissage des Lebens


Archivmeldung aus dem Jahr 2019
Veröffentlicht: 01.05.2019 // Quelle: Internet Initiative

Für Ulrich Bornewasser, Leiter des Nachbarschaftsbüros Chempunkt, steht fest: „Talentförderung ist für die Gesellschaft ebenso wertvoll, wie für die Talente selbst. Daher greift das Nachbarschaftsbüro in Leverkusen in diesem Jahr dieses Thema auf. Und dabei muss es nicht immer direkt um Ausnahmetalente gehen.“ Jetzt im Frühjahr lag der Fokus auf der Malerei. Ulrich Bornewasser erklärt: „Zusammen mit dem Spektrum konnten wir einer ausgesuchten Gruppe von kunstbegabten Hobbykünstler die Möglichkeit bieten, von Profis zu lernen. Und zwar im wahrsten Sinne von A bis Z. Oder besser: von R wie Rahmen bauen bis V wie Vernissage.“

Zum Start: Rahmen bauen – am Ende: Vernissage im Spektrum
Im Spektrum bauten junge Hobbykünstler unter Anleitung nicht nur ihre Leinwände selber zusammen, sondern lernten bei den Leverkusener Künstlerinnen Conny Brambach, Ursula Christ und Monika Lamp verschiedene Techniken. Die so geschaffenen eigenen Werke wurden gestern im Spektrum auf einer Vernissage im Anwesenheit von fünf der jungen Künstler vorgestellt.

Bornewasser: „Mein Dank gilt Spektrum-Leiter Egon Baumgarten und unseren Lehrerinnen, die ihr Handwerk teilweise auf recht ähnliche Weise gelernt haben, wie jetzt unsere Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Vor allem aber möchte ich mich bei den Hobbykünstlern für das Interesse bedanken. Vielleicht nehmen sie sich ja ein Beispiel an unseren erfahrenen Künstlerinnen und diese erste Vernissage des Lebens wird nicht die letzte sein.“

Meldung der Currenta am 02.05.2019
„Am Anfang kam ein Haufen Holz!“
Chempark-Kunstprojekt mit feierlicher Abschluss-Vernissage im Spektrum

Stolz seien sie – und ganz schön aufgeregt. Die jungen, kunstinteressierten Hobbymaler, die zwei Monate lang beim Chempark-Kunstprojekt verschiedene Techniken lernten und einige Dutzend Kunstwerke erschufen, feierten am 30. April die erste Vernissage des Lebens. „Vielleicht ja nicht die letzte“, hoffte Egon Baumgarten, Vorsitzender des Spektrums in Leverkusen, bei seiner Eröffnungsrede. Zusammen mit Ulrich Bornewasser, Leiter des Nachbarschaftsbüros Chempunkt in Leverkusen, freute sich Baumgarten über die zahlreichen Gäste und Bilder in seinen Räumen in der Virchowstraße. Für Bornewasser „ein würdiger Abschluss eines sehr erfolgreichen Projektes!“

Talente fördern im Jahr 2019 – Malerei im Fokus im Frühjahr
Talente fördern – und zwar ganz bewusst nicht unbedingt Ausnahmetalente – das ist das Ziel des Chempunkt in diesem Jahr. Dafür hat Ulrich Bornewasser zehn verschiedene Aktionen und Projekte auf den Weg gebracht. Und gleich das erste lieferte für ihn neben einem erfolgreichem Abschluss auch eine wichtige Begründung für das Engagement: „Dieses Projekt hat gezeigt, wie sehr es Freude bereitet, Talente zu fördern. Und zwar für alle Beteiligten!“
Beim Chempark-Kunstprojekt lernte eine ausgesuchte Gruppe von kunstbegabten Hobbykünstlern von drei Profis wichtige Techniken und den Mut zu kräftigen Farben und Experimenten. Diese drei, die Leverkusener Künstlerinnen Conny Brambach, Ursula Christ und Monika Lamp, waren bei der Vernissage begeistert – sowohl von den Ergebnissen als auch vom Engagement und der Freude der Teilnehmer. Monika Lamp, die bei Ellen Loh-Bachmann in die Schule gegangen ist und bei der nächsten Leverkusener Kunstnacht mit einer eigenen Ausstellung im K1 vertreten ist: „Wir haben das Projekt sehr, sehr gerne unterstützt. Es war toll, zu erleben, mit wie viel Engagement die Kunstwerke entstanden sind und welche Freude das Projekt allen gebracht hat.“
Dabei stand vor der Malerei zunächst einmal das Bauen eines eigenen Rahmens mit Leinwand. Oder wie Egon Baumgarten sagte: „Am Anfang kam ein Haufen Holz.“ Dieser „Haufen Holz“ hängt zwar nur ein paar Tage im Spektrum – „aber vielleicht war das ja nur der Beginn“, hofft Baumgarten und bietet dabei direkt seine Hilfe an: „Eigentlich sind Sie bereits Mitglieder des Spektrums geworden. Ich stehe gerne bereits, wenn Sie wieder einmal ausstellen möchten!“


Anschriften aus dem Artikel: Alte Landstr 129, Albert-Einstein-Str 58

Kategorie: Kultur
Bisherige Besucher auf dieser Seite: 2.217

Meldungen Blättern iMeldungen Blättern

Weitere Nachrichten der Quelle "Internet Initiative"

Weitere Meldungen