Büromarktbericht 2023: Leverkusen bleibt weiterhin ein attraktiver Unternehmensstandort

20.04.2024 // Quelle: Wirtschaftsförderung

Automatische Zusammenfassung i

Der Büromarktbericht 2023 bestätigt Leverkusen als attraktiven Unternehmensstandort mit niedriger Leerstandsquote. Der Innovationspark Leverkusen und die Bahnstadt Opladen bieten moderne Büroflächen, die Unternehmen anziehen. Die Digitalisierung führt zu Coworking-Spaces und flexiblen Arbeitsplatzlösungen. Trotz steigender Mieten bleiben diese im Vergleich zu Köln und Düsseldorf attraktiv. Die Stadt setzt auf Nachhaltigkeit im Bauwesen, um die Attraktivität des Bürostandorts weiter zu steigern. Leverkusen verzeichnet ein Wachstum des Arbeitsmarktes mit über 1.200 neuen Arbeitsplätzen in verschiedenen Branchen.

Die Wirtschaftsförderung Leverkusen und das Institut für Raumforschung & Immobilienwirtschaft in Dortmund (IRI) haben den Büromarktbericht für das Jahr 2023 herausgegeben. Dieser Bericht beleuchtet aktuelle Entwicklungen und zeigt die Resilienz des Leverkusener Büromarktes angesichts globaler Herausforderungen wie der Digitalisierung, wirtschaftlicher Abschwünge, steigender Baukosten und geopolitischer Unruhen.

Anhaltende Attraktivität trotz Herausforderungen


Leverkusen verfügt über einen Büroflächenbestand von über 877.000 Quadratmetern und zeichnet sich durch eine sehr niedrige Leerstandsquote von nur 2,2 % aus. Dies bestätigt die Stadt als einen bevorzugten Standort für Investoren und Unternehmen. Der Innovationspark Leverkusen (IPL) und die neu entwickelte Bahnstadt Opladen sind besonders hervorzuheben. Sie bieten moderne, zukunftsorientierte Büroflächen, die sowohl bestehende als auch neue Unternehmen anziehen.

Transformation im Büromarkt


Der Trend zur Digitalisierung und die daraus resultierende abnehmende Nachfrage nach traditionellen Büroflächen führen zu einer Zunahme von Coworking-Spaces und flexiblen Arbeitsplatzlösungen in Leverkusen. Gleichzeitig fördert die Stadt durch Neubautätigkeiten, vor allem im IPL und in der Bahnstadt Opladen, den Zuwachs an modern ausgestatteten Büroflächen. Diese Entwicklungen tragen dazu bei, die Bindung und Gewinnung von Fachkräften durch innovative Bürokonzepte zu unterstützen.

Wachstum des Arbeitsmarktes


Im Zeitraum von 2021 bis 2023 entstanden in Leverkusen über 1.200 neue Arbeitsplätze, insbesondere in bürointensiven Branchen wie den Gesundheits-, Verwaltungs- und Medienberufen sowie in der Bauplanung und Architektur. Diese positive Entwicklung des Arbeitsmarktes stärkt weiterhin die wirtschaftliche Basis der Stadt.

Mietpreisentwicklung


Trotz des Baus hochwertiger Bürogebäude und eines Anstiegs der Spitzenmieten auf über 20,00 €/m² in der Bahnstadt Opladen im Jahr 2023, bleiben die Büromieten in Leverkusen im Vergleich zu den nahegelegenen Großstädten Köln und Düsseldorf attraktiv. In Leverkusen liegen die Durchschnittsmieten deutlich unter denen der Nachbarstädte, was die finanzielle Attraktivität für Unternehmen weiterhin erhöht.

Nachhaltigkeit und Zukunftsvision


Die steigende Bedeutung von Nachhaltigkeit im Bauwesen spiegelt sich in Leverkusens Strategie zur Modernisierung bestehender Gebäude und dem Bau neuer, umweltfreundlicher Bürokomplexe wider. Diese Maßnahmen sind nicht nur eine Reaktion auf den Klimawandel, sondern auch ein entscheidender Faktor zur Attraktivitätssteigerung des Bürostandorts Leverkusen.
Ort aus dem Stadtführer: Opladen

Kategorie: Firma
Bisherige Besucher auf dieser Seite: 364

Meldungen Blättern iMeldungen Blättern

Weitere Nachrichten der Quelle "Wirtschaftsförderung"

Weitere Meldungen