Warnstreik im ÖPNV: Auch Leverkusen ist betroffen - unter anderem 27 Schulbuslinien fallen aus (Update)

01.02.2024 // Quelle: wupsi


Automatische Zusammenfassung i

Am 2. Februar 2024 wird es aufgrund eines ganztägigen Warnstreiks im öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) in Leverkusen zu Einschränkungen kommen. Die wupsi, das Verkehrsunternehmen in Leverkusen, wird trotz des Streiks versuchen, den Fahrbetrieb weitestgehend aufrechtzuerhalten. Etwa zwei Drittel der wupsi-Fahrten sind vom Streik betroffen, aber die meisten Linien werden bedient. Lediglich die Linie 222 wird an diesem Tag nicht befahren. Um den Ausfall zu kompensieren, plant die wupsi den Einsatz von Gelenkbussen. Fahrgäste können sich ab dem 31. Januar online über die wupsi-Homepage, die wupsiApp und die Informationssysteme des VRS über durchgeführte Fahrten informieren. Im Schulverkehr gibt es Ausfälle bei den E-Linien, für die bereits alternative Arrangements getroffen wurden. Der Kundenservice der wupsi ist während des Streiks weiterhin erreichbar und der On-Demand-Verkehr efi bleibt unberührt vom Streik im normalen Betrieb.

Am Freitag, den 02. Februar 2024, müssen sich die Fahrgäste des öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) in Leverkusen auf Einschränkungen einstellen. Die Gewerkschaft ver.di hat bundesweit (mit Ausnahme von Bayern) zu einem ganztägigen Warnstreik aufgerufen, der auch die wupsi betrifft. Trotz des Streiks wird die wupsi darum bemüht sein, den Fahrbetrieb so weit wie möglich aufrechtzuerhalten.

Was Fahrgäste wissen müssen

Fahrtenangebot während des Streiks: Etwa zwei Drittel der wupsi-Fahrten sind vom Streik betroffen, dennoch wird ein Großteil der Linien bedient. Ausnahme bildet die Linie 222, die am Streiktag nicht befahren wird. Wo möglich, plant die wupsi, Gelenkbusse einzusetzen, um die Kapazitäten zu erhöhen und den Ausfall zu kompensieren.

Informationen zu Fahrten: Ab Mittwoch, dem 31. Januar 2024, können sich Fahrgäste online über die wupsi.de">wupsi-Homepage, die wupsiApp sowie über die Informationssysteme des VRS informieren, welche Fahrten trotz des Streiks durchgeführt werden. Es wird darauf hingewiesen, dass Informationen in Systemen von Drittanbietern fehlerhaft sein könnten.

Schulverkehr: Speziell für den Schulverkehr gibt es Ausfälle bei den E-Linien. Betroffen sind diverse Fahrten, die Schülerinnen und Schüler zu unterschiedlichen Schulen und zurück befördern. Die Schulen wurden bereits direkt über die Ausfälle informiert, um alternative Arrangements treffen zu können. Eine wupsi.de/detail/ganztaegiger-warnstreik-am-kommenden-freitag-020224/">Liste der ausfallenden Linien hat die Wupsi veröffentlicht.

Kundenservice und On-Demand-Verkehr

KundenCenter und telefonische Erreichbarkeit: Die KundenCenter der wupsi sind vom Streik nicht betroffen und halten ihre gewohnten Öffnungszeiten bei. Auch telefonische Anfragen werden bis 17 Uhr wie üblich entgegengenommen.

On-Demand-Verkehr efi: Der On-Demand-Verkehr efi bleibt vom Warnstreik unberührt und wird im normalen Betrieb in den efi-Bediengebieten unterwegs sein. Weitere Informationen zum efi-Service können auf der wupsi-Webseite abgerufen werden.
Themen aus dem Artikel: wupsi

Kategorie: Verkehr
Bisherige Besucher auf dieser Seite: 880

Meldungen Blättern iMeldungen Blättern

Weitere Nachrichten der Quelle "wupsi"

Weitere Meldungen