Ökumenischer Gottesdienst mit Seelsorgebeauftragung - Leverkusen


Top 10 Artikel

der letzten 6 Monate

Platz 1 / 1119 Aufrufe

Spaß, Spiel und Spannung: Das großes Kinderfest „LEVspielt3“ startet wieder gegen Ende der Sommerferien

lesen

Platz 2 / 1073 Aufrufe

Ehrenamtskarte NRW jetzt auch als App

lesen

Platz 3 / 787 Aufrufe

6. Leverkusener Hundeschwimmen „LevDog“

lesen

Platz 4 / 763 Aufrufe

Geschwindigkeitskontrollen in Leverkusen in der kommenden Woche

lesen

Platz 5 / 751 Aufrufe

Leihrad: Wupsi fragt die Leverkusener

lesen

Platz 6 / 739 Aufrufe

Zum Fußballspiel am besten mit öffentlichen Verkehrsmitteln - Bayer 04 Leverkusen gegen FC Augsburg

lesen

Platz 7 / 738 Aufrufe

Baumaßnahme Kreisverkehr Karl-Carstens-Ring: Verkehrseinschränkungen im Rahmen von Instandsetzungsmaßnahmen 

lesen

Platz 8 / 735 Aufrufe

A59: Vollsperrung im Leverkusener Kreuz vom 05.08. bis 08.08.2022

lesen

Platz 9 / 725 Aufrufe

Geschwindigkeitskontrollen in Leverkusen in der kommenden Woche

lesen

Platz 10 / 722 Aufrufe

„Mach Lev bunter“: Dafür werben Stadt und Currenta gemeinsam

lesen

Ökumenischer Gottesdienst mit Seelsorgebeauftragung

Im Notfall für den Menschen
Veröffentlicht: 13.11.2020 // Quelle: Evangelischer Kirchenkreis

In einem feierlichen Gottesdienst wurden am Mittwoch, 11.11.2020 die ehrenamtlichen Seelsorgerinnen und Seelsorger der Notfallseelsorge durch den stellvertretenden Superintendenten des Kirchenkreises Leverkusen, Bernd-Ekkehart Scholten, und den Stadtdechanten, Heinz-Peter Teller, offiziell beauftragt. Diese Beauftragung stellt einen kirchlich wie auch gesetzlichen Akt dar, der die Seelsorger unter anderem zur Wahrung des Beichtgeheimnisses verpflichtet.

Leitender Wert in der Notfallseelsorge sei nicht Gleichgültigkeit sondern Hilfe und gelebte Gemeinschaft, betonte Bernd-Ekkehart Scholten. Die ausgebildeten Notfallseelsorger/-innen brächten Herz, Nähe und Geistesgegenwarte ein.

Bianca van der Heyden, Landespfarrerin für Notfallseelsorge, drückte ihre Dankbarkeit aus dafür, dass die Ehrenamtlichen eine besondere Verantwortung übernähmen.
Sie beschrieb eine Situation, die nahezu alle Notfallseelsorger/-innen kennen: wenn im Dienst nachts das Mobilphon klingelt und zum Einsatz ruft. Wie die Ehrenamtliche losfährt durch die ruhige Nacht, ohne Radio zu hören, ohne Ablenkung, ganz konzentriert und fokussiert auf das, was sie vor Ort erwarten könnte. Dass die Ehrenamtlichen dann für den Menschen, der gerade einen nahen Angehörigen verloren hat, da sind. Über den Verstorbenen sprechen, gemeinsam schweigen oder auch ein Gebet sprechen.
„In diesem Dienst teilen sie ihre Gaben, die sie von Gott geschenkt bekommen haben.“ Das könne die Gabe sein, besonders gut zuzuhören, Schweigen auszuhalten oder auch mit lebensbejahendem Optimismus das Team zu motivieren.

Die ökumenisch getragene Notfallseelsorge Leverkusen kann rund um die Uhr über die Leitstellen von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei alarmiert werden. Sie ist kirchlicher Dienst in Feuerwehr, Rettungsdienst und Katastrophenschutz und „Erste Hilfe für die Seele“ für Menschen, die von Notfällen, Unglücken, Gewalterfahrungen oder Katastrophen betroffen sind. Bei Unfällen, plötzlichen Todesfällen oder Suiziden werden die Seelsorger alarmiert.
Durchlaufen haben alle ehrenamtlichen Notfallseelsorge eine einjährige Ausbildung der Seelsorgereferentin des Kirchenkreises Leverkusen, Pfarrerin Dr. Andrea Gorres.

Weitere Informationen:
https://www.kirchenkreis-leverkusen.de/kirchenkreis/notfallseelsorge


Bisherige Besucher auf dieser Seite: 1.332
Weitere Artikel vom Autor Evangelischer Kirchenkreis