Stadtplan Leverkusen
28.08.2020 (Quelle: TSV Bayer 04)
<< Werkselfen: Generalprobe am Sonntag gegen THC   Lesen und Entspannen am verkaufsoffenen Sonntag in der Stadtbibliothek >>

Stabhochsprung Cup voller Erfolg


Aufgrund der aktuellen Situation und den dadurch zahlreich ausgefallenen Wettkämpfen organisierte TSV-Trainer Marvin Caspari in Zusammenarbeit mit dem TSV Bayer 04 Leverkusen, dem Leichlinger TV, auf dessen Sportanlagen die Veranstaltung auch stattfand, und den DLV-Bundestrainern sowie dem OSP Rheinland/ NRW einen Stabhochsprung Deutschland Cup.

Knapp 50 Athletinnen und Athleten reisten aus ganz Deutschland zu dem Wettkampf an. „Nach Sichtung der aktuellen Bestenlisten der U16-U20 und einer Empfehlung der zuständigen Bundestrainer wurden die entsprechenden Athleten zum Wettkampf eingeladen“, erklärt Marvin Caspari. Insbesondere für die Nachwuchs-Bundestrainer Stephan Munz und Alexander Gakstädter stellte der Wettkampf eine wichtige Standortbestimmung für die anstehende NK-2-Bundeskadernominierung dar.

Auch der OSP Rheinland/ NRW unterstützte den Nachwuchs-Wettkampf. Er stellte ein Team von Biomechanikern für die Wettkampf-Sprunganalyse und die Anlaufgeschwindigkeitsmessung. Darüber hinaus unterstützte der OSP die Veranstaltung mit einer Auswahl von verschiedenen Siegprämien.

Ein großer Dank gilt dem Leichlinger TV, der die Veranstaltung mit der Organisation vor Ort und einem großen Helfer-Team erst möglich gemacht hat. „Ganz besonders möchte ich mich auch bei Manfred Schmidt bedanken. Er unterstützt die Nachwuchsarbeit im Stabhochsprung immer wieder mit viel Engagement und ist stets eine zuverlässige Hilfe für den TSV“, freut sich Marvin Caspari.

Erwartungsgemäß siegreich war Finn Jakob Torbohm in der männlichen Jugend U20, der sich mit 4,90 Meter klar gegen seine Konkurrenz durchsetzte. Für Luke Zenker (U18) ging es mit 5,00 Meter sogar noch etwas höher, womit er sich ebenso wie sein Trainingskollege Finn Jakob Torbohm klar den Sieg sicherte.
In der Altersklasse M15 sorgte aus Leverkusener Sicht Hendrik Müller für das beste Ergebnis. Er gewann mit 4,20 Meter und einem Vorsprung 40 Zentimetern. Sven Mai belegte mit 3,70 Meter Rang drei. Bei dem M14-Nachwuchs ging imaginäres Silber an Luca Brill (3,70 Meter), Platz drei sicherte sich Kristoffer Hildebrand (3,00 Meter).

Hedwig Kellner (W15) übersprang 3,30 Meter und wurde damit Dritte. Für einen Doppelsieg in der Altersklasse W14 sorgten Lotte Torbohm und Naya Füllers. Lotte Torbohm gewann den Wettbewerb mit 3,30 Meter, dicht gefolgt von Naya Füllers (3,20 Meter) auf Platz zwei.

„Der Wettkampf in Leichlingen war unter Beachtung der geltenden Corona-Regeln endlich mal wieder ein normaler Wettkampf mit guten Starterfeldern. Natürlich sind solche Wettkämpfe für die Leistungsentwicklung und die Kaderarbeit wichtig, für mich standen bei diesem Wettkampf jedoch die Athleten im Mittelpunkt. In dieser Zeit ist es wichtig, den Nachwuchsathleten ein Wettkampfangebot zu schaffen, auf das sie sich freuen und motiviert hinarbeiten können. Mein großer Dank geht an dieser Stelle an alle Partner, Eltern und Athleten, die an dieser Veranstaltung mitgewirkt haben“, sagte Marvin Caspari.

Auch Bundestrainerin Christine Adams freute sich: „Der Wettkampf in Leichtlingen war sehr wichtig für die Bundestrainer und den Verband. Insbesondere für die jüngeren Athleten war es super, ihnen einen Wettkampf auf höherem Niveau, ähnlich wie bei Deutschen Meisterschaften, anbieten zu können.“

Für den Landestrainer Westfalen Olaf Hilker (LG Lippe Süd) war der Deutschland Cup ebenfalls ein großer Erfolg: „Der Wettkampf entsprach genau meinen Vorstellungen. Alles hat super geklappt und es war toll organisiert. Derartige Wettkämpfe brauchen wir unbedingt häufiger - zumindest für einzelne Altersklassen. Es ist wichtig, die Athleten häufiger zusammen zu bringen. Zudem ist es überaus zielführend, dass zahlreiche Heimtrainer, inklusive Bundestrainer anwesend waren. Vielleicht schafft man es nach diesem Erfolg, den Deutschland Cup wieder fest im Nachwuchs-Wettkampfkalender zu installieren. Da die zukünftige NK-2-Sichtung ohnehin einen engeren und frühzeitigeren Kontakt zu den jüngeren Jahrgängen anstrebt, ist der Deutschland Cup eine großartige Veranstaltung, von der alle nur profitieren können.“


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 02.09.2020 14:54 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter