Stadtplan Leverkusen
30.12.2019 (Quelle: Stadtverwaltung)
<< Happy End für Werkselfen am Krimi-Wochenende   Neujahrsbaby 2020 im Klinikum >>

Drittes Bürgerforum zum Mobilitätskonzept Leverkusen 2030+


Die Stadt Leverkusen stellt derzeit das Mobilitätskonzept 2030+ auf. Am 23. Januar 2020 findet dazu die dritte und letzte Bürgerveranstaltung im Agam-Saal des Forums statt. Seit Anfang 2018 wird zusammen mit externen Fachgutachtern ein Konzept für die Stadt erarbeitet, das die starken Verkehrsbelastungen mit den zunehmenden Möglichkeiten einer flexiblen Mobilität vermindern soll. Es soll im Frühjahr 2020 durch den Rat der Stadt verabschiedet werden. Bei verschiedenen Formaten wie Bürgerforen, Planungsradtour, Planungsspaziergang und Online-Ideenmelder brachten sich dazu bereits viele Bürgerinnen und Bürger ein. Dabei wurde deutlich, dass sich viele Qualitätssteigerungen im Fuß- und Radverkehr sowie im Bus- und Bahnverkehr wünschen. Neben Stärken und Schwächen wurden auch Maßnahmen identifiziert. Diese Anregungen haben die Stadt und das begleitende Gutachterbüro in ein Handlungskonzept und verschiedene Maßnahmen zusammengeführt.

Das erarbeitete Handlungskonzept soll nun den Bürgerinnen und Bürgern der Stadt vorgestellt werden. Dazu laden die Stadt Leverkusen und die beiden Gutachterbüros Planersocietät aus Dortmund und TOLLERORT aus Hamburg am Donnerstag, den 23. Januar ab 18:00 Uhr, in den Agam-Saal ins Forum Leverkusen ein. An unterschiedlichen Thementischen wird mit der Bürgerschaft in den verschiedenen Handlungsfeldern diskutiert.

Erstes Bürgerforum
Zweites Bürgerforum



PDFs, die sich auf diese Meldung beziehen:
00.12.2019: Mobilitätskonzept 2030+

Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 31.12.2019 00:56 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter