Stadtplan Leverkusen
25.07.2019 (Quelle: PalliLev)
<< Wenn Lärm und Schmutz nicht stören   L108: Frühere Freigabe des Westrings >>

Tiefkölsches und Hochdeutsches Zweisprachige Benefizlesunglesung mit Gerd Köster im Sensenhammer am 19.09. im Sensenhammer


Zugegebenermaßen könnte Gerd Köster auch das Telefonbuch vorlesen und würde seine Zuhörer fesseln – schlicht mit Stimme, Sex-Appeal und Charisma. Der Sänger, Autor, Performer und gefragte Hörbuch-Sprecher bringt anstelle eines Telefonbuches allerdings dann doch lieber Bücher von bekannten Autoren und unbekannte Schätzchen mit zur PalliLev-Benefizlesung am 19. September 2019 im Sensenhammer. Er liest alte, aktuelle und zeitlose Geschichten und Gedichte von Heinz Weber, Christian Thill, Willi Ostermann, Woody Allen, Heinrich Böll, Gernhardt / Eilert / Knorr u. a. tragische, komische, zornige, zotige, vornehme und bescheidene Alltagshelden führen uns aus dem alten Kölner Stadtteil Unter Krahnenbäumen über Irland und Südfrankreich auf (fast) alle Inseln dieser Welt. Zweisprachig, tiefkölsch und hochdeutsch.

Für die Benefizlesung am 19. September 2019 um 19:30 Uhr im Sensenhammer verzichtet Gerd Köster auf seine Gage zugunsten des integrierten Hospiz- und Palliativzentrums PalliLev mit seinem stationären Hospiz. Das PalliLev-Gebäude entsteht derzeit in Steinbüchel. Auch der Förderverein Freudenthaler Sensenhammer unterstützt mit großem Engagement diese Lesung.

Der Spenden-Eintritt von 18 Euro im Vorverkauf oder 22 Euro an der Abendkasse geht an PalliLev. Karten gibt es im Sensenhammer in Schlebusch, über eventim.de sowie bei allen bekannten Vorverkaufsstellen.

Über Kösters Sprecherqualitäten schrieb die „Buchkritik“ „Köster wechselt – je nach Stimmung und Figur – immer wieder die Tonlage und schafft so schon fast ein Ein-Personen-Hörspiel. Ein ganzes Ensemble von Sprechern könnte es kaum besser machen.“ Köster überzeugt mit seiner warmen und vollen Stimme mit dem tiefen, angerauten Tonfall. So füllt er jede Figur individuell mit Leben und verleiht ihr einen akustischen Charakter. Auch weil Gerd Köster als Vorleser „brennt“ – von innen nach außen – wie es sich gehört! Das Publikum wird sich brillant unterhalten und emotional angerührt fühlen.



PDFs, die sich auf diese Meldung beziehen:
00.07.2019: Gerd Köster liest...

Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 25.07.2019 20:00 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter