Top 10 Artikel

der letzten 6 Monate

Platz 1 / 1322 Aufrufe

100 Geschenke für Kinder und Senioren in Leverkusen

lesen

Platz 2 / 1213 Aufrufe

Ehrenamtskarte NRW jetzt auch als App

lesen

Platz 3 / 1016 Aufrufe

Geschwindigkeitskontrollen in Leverkusen in der kommenden Woche

lesen

Platz 4 / 1015 Aufrufe

Leihrad: Wupsi fragt die Leverkusener

lesen

Platz 5 / 972 Aufrufe

Geschwindigkeitskontrollen in Leverkusen in der kommenden Woche

lesen

Platz 6 / 857 Aufrufe

Die S6 in Leverkusen wird voraussichtlich bis Ende März 2023 im Schienenersatzverkehr betrieben

lesen

Platz 7 / 848 Aufrufe

SpardaLeuchtfeuer fördert Sportvereine aus Leverkusen und Umgebung mit 250.000 Euro

lesen

Platz 8 / 846 Aufrufe

Wiesdorf: Unterführung der Carl-Rumpff-Straße am Chempark Leverkusen wird die Herbstferien über gesperrt

lesen

Platz 9 / 759 Aufrufe

Neue Interessen, Hobbys und Kontakte - Großes Interesse am Netzwerk „Aktiv vor und im Ruhestand“

lesen

Platz 10 / 746 Aufrufe

Der Leverkusener Denkmalkalender 2023 ist ab 10. September 2021 erhältlich

lesen

Leverkusener Löwe für Vera Rottes

Veröffentlicht: 18.06.2018 // Quelle: Internet Initiative

Bahnstadtcheffin Vera Rottes bekam heute im Spiegelssaal Morsbroich den Leverkusener Löwe verliehen.
Der Leverkusener Löwe ist eine 22 cm große Bronze-Skulptur des zwiegeschwänzten Bergischen Löwen, auch Wappentier Leverkusens, geschaffen von dem im Jahr 2014 verstorbenen Leverkusener Künstler Kurt Arentz. Er wird seit 2006 jährlich verliehen an Persönlichkeiten, die sich in besonderer Weise um das Ansehen von Leverkusen verdient gemacht haben.
Die VR-Bank führte die Tradition der Volksbank weiter fort und spendete 5.000€, die Vera Rottes an das Gut Ophoven, das Junge Theater und die Frauen-Beratungsstelle verteilte.

Am Morgen hatte bereits Opladen Plus per Pressemitteilung seine Zufriedenheit mit der Wahl per Pressemittelung bekannt gemacht:
Opladen plus gratuliert Frau Vera Rottes zum Leverkuser Löwen!

Seit über zehn Jahren leitet Frau Rottes nun die Großbaustelle Bahnstadt Opladen, eines der größten Stadtumbauprojekte Landesweit.

Der Umbau von einer Bahnbrache zur einen lebendigen Stadtteil, der sich nahtlos in das gewachsene Umfeld einfügt und zudem für Opladen neue Impulse bringt, gelingt ihr dabei in bemerkenswerter Weise:
Wie eine Zirkusartistin meistert sie scheinbar mühelos das große, schwierige, hochkomplizierte Projekt. Die Mühen der Arbeit fallen dem Betrachter nicht auf. Kosten- und Zeitrahmen hält Frau Rottes mit ihrem Team so akkurat ein, dass es seinesgleichen sucht. So bleibt Opladen ein armer Ort, keine Elbphilharmonie, keine Oper Köln und auch kein BER!
Dagegen ist unser Aufzugsproblem wirklich fast belanglos.

Das was Frau Rottes bisher vollendet hat, ist schon heute zu einem Stück Heimat geworden. Der Bereich um den Wasserturm mit Magazin und Wohnbebauung, auch das grüne Kreuz mit seinen Spielbereichen steht heute da, als wäre es nie anders gewesen.

Frau Rottes ist eine Kämpferin für das Gute in der Stadt. Dabei ist sie still, bescheiden, eine ideale Vertreterin der Sache gegenüber dem Bürger und dem Fördermittelgebern.
Nicht alles gelingt, die gute Lösung für das Torhaus hat ihr die Politik genommen. Vielen Dank, Frau Rottes, dass Sie nach dieser Enttäuschung dennoch bei der Stange geblieben sind!

Frau Rottes hat es geschafft aus der Katastrophe, dem Niedergang unseres Bahnausbesserungswerkes, das Bestmögliche zu machen. Vielleicht etwas besseres sogar, als das, was wir mit dem Ausbesserungswerk dort hatten.

Bisherige Besucher auf dieser Seite: 2.006
Weitere Artikel vom Autor Internet Initiative