Stadtplan Leverkusen
18.03.2018 (Quelle: Polizei)
<< Jennifer Montag Kölner Nachwuchssportlerin des Jahres   Europäischer Frühschoppen Finnland >>

Schlägerei zwischen Leverkusener und Kölner Fußballstörern


Mehrere Verletzte

Mehrere 100 Fußballanhänger von Bayer 04 Leverkusen und dem 1. FC Köln haben sich am Samstagabend (17. März) in Leverkusen-Küppersteg eine Schlägerei geliefert. Mindestens ein Beteiligter erlitt dabei Verletzungen. Weitere Auseinandersetzungen unterband die Polizei mit starken Kräften und stellte die Personalien der Beteiligten fest.

Am Nachmittag hatten etwa 250 Leverkusener Anhänger das Abschlusstraining ihrer Mannschaft auf dem Trainingsgelände der BayArena besucht und dabei massiv Pyrotechnik abgebrannt. Der entstehende Rauch hatte Auswirkungen bis auf den Verkehrsfluss auf der Bundesautobahn 1. Nach dem anschließenden Besuch eines Basketballspiels in der nahegelegenen Ostermann-Arena begaben sie sich zum Lokal "Stadioneck" an der Einmündung "Karl-Marx-Straße/Bismarckstraße".

Gegen 21.30 Uhr erschienen dort mehrere mit Kölner Anhängern besetzte Pkw. Daraufhin schlugen Leverkusener Fans mit Schlagwerkzeugen auf die Fahrzeuge ein, wobei erheblicher Sachschaden entstand. Anschließend flüchteten die Insassen mit den Pkw unerkannt.

Zeitgleich näherten sie plötzlich etwa 150 Kölner Störer, von denen viele mit weißen T-Shirts bekleidet waren, über die Bismarckstraße und stürmten auf die vor dem "Stadioneck" versammelten etwa 250 Leverkusener Anhänger zu. Daraufhin maskierten sich die Leverkusener Störer teilweise und bewaffneten sich mit Latten und Verkehrszeichen. Im Verlauf der anschließenden Schlägerei flüchtete die Leverkusener Gruppe, wobei die Kölner Störer sie bis zum Parkplatz Tannenbergstraße verfolgte. Von dort verteilten sich die Gruppen in die Leverkusener Innenstadt. Offensichtlich Verletzte haben sich ebenfalls entfernt und sich nicht zu erkennen gegeben.

Sofort zusammengezogene Polizeikräfte trafen gegen 22 Uhr etwa 80 Kölner Störer am Bahnhof Leverkusen-Mitte an, die gerade in eine Regionalbahn Richtung Köln einsteigen wollten. Zeitgleich wurde auch eine etwa 100 Mann starke Leverkusener Gruppe von dem "Stadioneck" festgestellt.

Die Polizei stellte von knapp 200 Beteiligten die Personalien fest. Bei beiden Gruppierungen wurde große Mengen Schlaggegenstände und Passivbewaffnung wie Quarzhandschuhe sichergestellt.

Die Polizei hat die Gefahrenlage beendet und Ermittlungen wegen Landfriedensbruch und gefährlicher Körperverletzung aufgenommen.





Meldungen, die sich auf diese Meldung beziehen:
18.03.2018: Fußballderby 1. FC Köln gegen Bayer 04 Leverkusen - polizeiliche Abschlussbilanz

Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 18.03.2018 22:12 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter