Stadtplan Leverkusen
21.09.2015 (Quelle: OGV)
<< Eine Broschüre voller Schätze – Leverkusener Museen auf einem Blick   Informationsveranstaltung zum Thema unbegleitete minderjährige Flüchtlinge am 29.09.2015 >>

Öffentliche Führung durch die Gemeinschaftsausstellung von JGV und OGV


"Tiefernst und stumm ist hier die Welt...": Die Preußische Rheinprovinz im Blick der Düsseldorfer Malerschule

Am 9. März 1819 wurde durch König Friedrich Wilhelm III. von Preußen per Erlass die Kunstakademie in Düsseldorf als nun königliche Kunstakademie neu eröffnet. Rasch etablierte sich hier eine prosperierende Kunstausbildungsstätte, die ein wichtiger Bestandteil der preußischen Kulturpolitik in den neu-preußischen Ländern am Rhein darstellte.

Mit Carl Friedrich Lessing und dem aus Jülich stammenden Johann Wilhelm Schirmer wurde die Landschaftsmalerei ein besonderes Charakteristikum der Düsseldorfer Malerschule. Zahlreiche Künstler, darunter Andreas Achenbach, Carl Ludwig Fahrbach, Johann Adolf Lasinsky, Leonhard Rausch, Georg Saal oder August von Wille, entdeckten die heimische Landschaft der Preußischen Rheinprovinz als Quelle für ihre Kompositionen.

Die damals entstandenen Ansichten geben tiefe Einblicke in das Erscheinungsbild der häufig ärmlichen Gegenden, wie es Caspar Scheuren auf dem Blatt „Eifel“ seiner Serie von Rheinlandschaften aus dem Jahr 1862 treffend beschreibt: „Tiefernst und stumm und kalt ist hier die Welt... In diesen öden unfruchtbaren Weiten“.

An zwei Orten werden zwei Aspekte der Düsseldorfer Landschaftsmalerei gezeigt: Die Präsentation im Pulvermagazin des Museum Zitadelle Jülich vom 13. September 2015 bis zum 30. Oktober 2016 legt den Schwerpunkt auf die Eifel und den Mittelrhein, während in der Villa Römer – Haus der Stadtgeschichte Leverkusen vom 5. September bis 1. November 2015 Arbeiten mit Motiven aus dem Bergischen Land und vom Niederrhein gezeigt werden.

Wir bitten um freundliche Veröffentlichung folgender Veranstaltung:

Öffentliche Führung durch die aktuelle Ausstellung am: Mittwoch, den 23. September 2015 um 17 Uhr.

Durch die Ausstellung führt Herr Guido von Büren (Vorsitzender des Jülicher Geschichtsvereins 1923 e.V.)

Der Eintrittspreis beträgt 4,- Euro. Ein Kombiticket für beide Ausstellungsstandorte kostet 6,- Euro.

Die Ausstellung kann nach Absprache auch zu anderen Zeiten besichtigt werden.

Führungsbuchung unter Tel. 02171-47843.

Die Ausstellung ist noch bis zum 1.11.2015 in der Villa Römer - Haus der Stadtgeschichte Leverkusen - Haus-Vorster Straße 6 - 51379 Leverkusen (Opladen) zu sehen.
Opladener Geschichtsverein


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 21.09.2015 21:58 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter