Stadtplan Leverkusen
16.04.2013 (Quelle: Gut Ophoven)
<< Trickdieb bietet Lederjacken zum Kauf an   Lesen verleiht Flügel – in der Levliest-Woche ausnahmsweise in der Rathaus-Galerie! >>

Schüler der Gesamtschule Schlebusch zeigen auf dem NaturGut Ophoven wie es geht


Bienen schützen kann jeder

Fleißig wie die Bienen arbeiteten am Dienstagmorgen 20 Schülerinnen und Schüler der Gesamtschule Schlebusch (GLS) auf dem NaturGut Ophoven. Sie säten und pflanzten Stauden, legten bienenfreundliche Wiesen an, pflegten Trachtbäume und brachten so den Bienengarten auf dem NaturGut Gelände auf Vordermann. Einige Mutige schauten auch nach, ob es den Bienen in ihren Stöcken nach der langen Winterpause gut geht.

Seit drei Jahren pflegen diese Jungen und Mädchen gemeinsam mit ihrem Lehrer Reinhold Glüsenkamp den Bienengarten im Rahmen ihres Naturwissenschaftlichen Unterrichts. Nicht die Honigernte, sondern der Bienenschutz ist ihr größtes Anliegen. „Wir wollen mit unserem Bienengarten zeigen, dass jeder Garten- oder Balkonbesitzer die Möglichkeit hat, etwas zum Bienenschutz beizutragen“, erklärte Reinhold Glüsenkamp.

Bienen zu schützen ist wichtig, denn immer mehr Bienenvölker sterben. „Ein Grund dafür ist, dass sie vielerorts nicht genug Nahrung finden,“ weiß die 13-jährige Jenny. Deshalb pflanzte sie heute mit ihren Mitschülerinnen Anemonen, Blaukissen, Fette Henne, Alantstauden und vieles mehr in den Trachtpflanzenkalender. „Eine einseitige Ernährung, wie sie die Monokultur bietet, schwächt die Bienen, genauso wie Pestizide,“ erklärte die Schülerin. Im Bienengarten des NaturGuts können Interessierte ab heute sehen, auf was die Bienen fliegen.

Maßnahmen zum Bienenschutz sind auch Inhalt eines neuen Kursprogramms für weiterführende Schulen. Ab sofort können interessierte Klassen der Sek 1 sich zum Kurs „Mit Bienen in die Zukunft“ anmelden. Für Grundschüler gibt es schon seit einiger Zeit den Kurs „Tolle Schwärmerei“ (Klasse 3-8). Buchungen für Schulklassen unter 02171 – 7349924.

Doch die Projektmitglieder der GLS wollen nicht nur in Leverkusen den Schutz der Biene vorantreiben. Zusammen mit dem schulischen Eine-Welt-Verein wurde eine Hilfsinitiative entwickelt, die nachhaltig wirtschaftende Imkereien in Mittelamerika und Burkina Faso unterstützt. Deshalb haben Annika, Michel und Johanna (Bild) Sonnenblumen gesät, Iris- und Lilienzwiebeln eingetopft und Sedum in größer Töpfe gepflanzt. Sie sollen auf dem Schlebuscher Kinderfest am 4. Mai 2013 und auf dem NaturGut-Sommerfest am 23. Juni gegen eine Spende abgegeben werden. Der Erlös fließt in die Hilfsinitiative.

Bereits 1992 arbeitete die Gesamtschule mit dem NaturGut Ophoven zusammen. Die gemeinsame Arbeit bildete die Basis für das spätere Kooperationsprojekt „Mit Bienen in die Zukunft“. Seitdem wurden sowohl in der Schule, als auch auf dem NaturGut viele Aktionen und Maßnahmen für den Schutz der Biene getroffen.

Bei den Nachhaltigkeitswettbewerben „Sei ein Futurist“ und „Initiative Zukunft“ hat das Modellprojekt erfolgreich abgeschnitten und es wurde bereits mehrfach als offizielles Projekt der UNESCO Weltdekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ ausgezeichnet.


4 Bilder, die sich auf Schüler der Gesamtschule Schlebusch zeigen auf dem NaturGut Ophoven wie es geht beziehen:
16.04.2013: Bienen auf Gut Ophoven
16.04.2013: Bienen auf Gut Ophoven
16.04.2013: Bienen auf Gut Ophoven
16.04.2013: Bienen auf Gut Ophoven

Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 29.04.2013 00:28 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet