Stadtplan Leverkusen
04.11.2012 (Quelle: TSV Bayer 04)
<< DLV beruft Helge Zöllkau zum neuen Bundestrainer   „Vielsaitig“ – Gitarrist Stefan Seehausen bei den Konzerten Leverkusener Musiker >>

Sven Tarnowski geht für Leverkusen auf Höhenjagd


Das Leverkusener Hochsprung-Team um Trainer Hans-Jörg Thomaskamp hat einen neuen Hochkaräter. 2,22 Meter-Springer Sven Tarnowski wechselt vom TV Rheinfelden ins Bayer-04-Trikot.
Im rheinländischen Leichtathletik-Mekka will der 22-Jährige an den starken Winter 2012 anknüpfen. Das Jahr 2012 startet sehr verheißungsvoll. 2,22 Meter überquerte der U23-Athlet zu Beginn der Hallensaison im Januar. Ein paar Tage später dann ein herber Rückschlag. Sven Tarnowski saß an seinem Schreibtisch und lernte. Er überschlug seine Beine „und plötzlich war da dieser starke Schmerz im Knie“, erinnert sich der 22-Jährige. Die Diagnose: Außenmeniskusriss. Anstatt den Höhenflug fortzusetzen, folgten eine Operation und ein sechswöchiger Gang auf Krücken.
Die Verletzung verheilte gut und im Sommer floppte der 1,95 Meter große Athlet über 2,14 Meter. In Leverkusen absolvierte Sven Tarnowski daraufhin ein Probetraining. Die Zusammenarbeit von Athlet und Trainer Hans-Jörg Thomaskamp funktionierte auf Anhieb sehr gut und somit war der Wechsel von TV Rheinfelden perfekt. „Das Training hier ist umfangreicher, aber es macht großen Spaß und die Betreuung ist super“, sagt Sven Tarnowski.
Im Trikot des TSV Bayer 04 Leverkusen will Sven Tarnowski die 2,20 Meter wieder angreifen. Das soll im besten Fall zur Qualifikation für die Universiade im Sommer 2013 reichen. Die Studentenweltmeisterschaften im russischen Kazan sind sein großes Ziel. Der VWL-Student der Uni Köln mit Nebenfach BWL hat vor drei Jahren bereits internationale Erfahrungen gesammelt. Bei der U20-EM 2009 in Novi Sad (Serbien) erreichte Sven Tarnowski im Trikot des DLV Rang fünf. Dieses bis dato erfolgreichste Jahr krönte er mit zwei Deutschen Meistertiteln. Bei der U20-DM und U23-DM gewann der Neu-Bayer mit einer Freiluftbestleistung von 2,18 Meter Gold und somit nach 2007 in der U18 den zweiten und dritten nationalen Jugend-Titel. DM-Edelmetall holte sich der damals 21-Jährige auch bei den Männer. In Leipzig 2011 bei der Hallen-DM gab es Bronze für 2,15 Meter.
Coach Hans-Jörg Thomaskamp lobt den starken Willen und die große Einsatzbereitschaft seines neuen Schützlings: „Sven hat eine hervorragende Einstellung, arbeitet und denkt gut mit.“ Er traut dem Neu-Leverkusener Höhen um die 2,25 Meter zu. „Wenn er gesund bleibt, hat er im Sommer dafür definitiv das Potential.“


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 07.03.2015 10:53 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter