„Nein zu Gewalt an Frauen!“

15 Organisationen zeigen Flagge am Anti-Gewalttag

Archivmeldung aus dem Jahr 2009
Veröffentlicht: 25.11.2009 // Quelle: Stadtverwaltung

Seit 2001 ruft Terre de femmes am 25. November dazu auf, gegen Gewalt an Frauen Flagge zu zeigen. Das städtische Frauenbüro und die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Runden Tisches “Gemeinsam gegen häusliche Gewalt gegen Frauen“ haben heute am Verwaltungsgebäudes Goetheplatz wie auch in den vergangenen neun Jahren wieder die Fahne mit dem Appell „Frei leben – ohne Gewalt“ gehisst. Rund zwei Wochen soll sie dort wehen, und nicht nur dort, sondern erstmals an 15 weiteren Standorten in Leverkusen – von Opladen und Quettingen über Manfort, Wiesdorf, Küppersteg bis Rheindorf. Die Unterstützer, die ebenfalls Flagge zeigen, reichen von der AWO Beratungsstelle für Schwangerschaftskonflikte und Familienplanung über den Mädchentreff MABUKA bis zu verdi, Bezirk Rhein-Wupper. Alle gemeinsam wollen ein Zeichen setzen: Zum Anti-Gewalttag lautet die Botschaft: Gewalt gegen Frauen muss jeden Tag neu bekämpft werden, und ein selbst bestimmtes Leben für Frauen und Mädchen ohne Gewalt muss selbstverständlich sein.Grund genug zum Protest gibt es auch in Leverkusen: Simone Fey-Hoffmann, die Leiterin des Frauenbüros, wies auf folgende erschreckende Zahlen hin: Im Jahr 2008 registrierte die Polizei Leverkusen 400 Fälle von häuslicher Gewalt. 96 so genannte Wohnungswegweisungen wurden im Rahmen des Gewaltschutzgesetzes ausgesprochen. Dazu kamen 109 Rückkehrverbote. Im Leverkusener Frauenhaus fanden 2008 71 Frauen und 64 Kinder Zuflucht, die Opfer von häuslicher Gewalt geworden waren.Simone Fey-Hoffmann: „Mit dieser Aktion wollen wir das öffentliche Bewusstsein schärfen. Wir dürfen die Augen vor häuslicher Gewalt nicht verschließen.“


Anschriften aus dem Artikel: Alte Landstr 129, Albert-Einstein-Str 58

Bisherige Besucher auf dieser Seite: 2.802

Meldungen Blättern iMeldungen Blättern

Weitere Nachrichten der Quelle "Stadtverwaltung"

Weitere Meldungen