Stadtplan Leverkusen
24.05.2008 (Quelle: Eloba)
<< Daniela Fink wirft U20-WM-Norm   Sorina Nwachukwu mit satter Steigerung über die Stadionrunde >>

„Mena Blün“, Eloba-Expo im Künstlerbunker


Malerei, Grafik, Objekte, Installation



Wer ist diese schöne Frau? Wer ist Mena Blün? Geboren vielleicht am 25. Mai 1971 in Costa de la Hoja? Urenkelin der aztekischen Prinzessin Xochiquetzal? Jedenfalls Namensgeberin der Eloba - Einzelausstellung im Künstlerbunker, die sich mit Mensch und Lebensraum auseinandersetzt. Mit Stadt, Land, Natur, mit Religion oder Arbeit. Mit dem Leben. So begegnet man Leverkusener Ansichten, dem Globalisierungsgedanken im Babybauch, Menschenbildern aus aller Welt, der Zukunft 2020, einer sinnlich-tropischen Urwald-Liebe, dem Glücksbringer Asiens oder man hält Blickkontakt mit Afrika. Ein Menschenband mit Promis und nicht Bekannten aus Leverkusen innerhalb der breitgezogenen Leverkusener Stadtgrenze erinnern an die Ultramarinfabrik von Carl Leverkus und bestimmen einen in Ultramarinblau getauchten Raum - Zutritt zur Gesichtskontrolle nur mit Fingerabdruck! Dafür muss man dann aber erst mal anstehen, denn 20 „Hallos“, die mit Hilfe von Leverkusener Bürgern gebaut wurden, stehen schon Schlange!

Fortsetzungsreihen, Bewegung und Wandlung und ein umfangreicher Werkkomplex sind kennzeichnend für die vielseitige Künstlerin. Elobas lateinamerikanisches Farbempfinden verbindet sich mit Linien und Flächen, die fließend ineinander gleiten, und mit der ihr charakteristischen Art, Kürzel, Symbole und gemalte Schlüsselwörter zu benutzen, um viel mehr mitzuteilen als eine Abbildung.

Elobas Ausdrucksmittel und Themenkreise sind vielschichtig, gemeinsam ist ihnen immer der Gedanke der friedlichen Kommunikation. Nicht von ungefähr, denn Eloba / Ellen Loh-Bachmann ist eine Weltenbürgerin, hat 20 Jahre in Peru und Mexiko gelebt, international ausgestellt, in Peru und Mexiko, in Ägypten, Malta, Spanien, Frankreich, Tschechien und Litauen künstlerisch gearbeitet. Seit einigen Jahren hat sie ihren Standort in Opladen gefunden, und so treffen Kulturen, Stimmungen, der Mut zur Aussage und lokaler Bezug mit aller Selbstverständlichkeit aufeinander und machen aus Elobas Werk einen Ort der Begegnung.

Oberbürgermeister Ernst Küchler und Klaus Wolf, Vorsitzender der AG Leverkusener Künstler, werden diese spannende Eloba – Expo mit mehr als 100 Exponaten eröffnen – im Künstlerbunker am 26. Mai um 20.00 Uhr.

„Mena Blün“, Einzelausstellung von Eloba / Ellen Loh-Bachmann
Eröffnung am 26. Mai um 20.00 Uhr
Galerie im Künstlerbunker, Karlstr. 9, 51379 Leverkusen Opladen

Öffnungszeiten: Mi, Fr, Sa von 16.00 bis 18.00 Uhr, So um 11.00 Uhr mit Führung und nach Vereinbarung,
Tel. 02171/ 342 743

Flugblatt


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 24.05.2011 08:55 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter