Stadtplan Leverkusen
15.04.2008 (Quelle: Stadtverwaltung)
<< Fußgängerin angefahren   Letzter Kraftakt im Siebenkampf >>

Neue bahn stadt :opladen – „Positive Pilotfunktion" für das Rheinland



Dr. Gerhard Papke besuchte die neue bahn stadt :opladen Foto: Stadt Leverkusen
Auf Anregung des Leverkusener Parteivorsitzenden der FDP, Friedel Ferber, besuchte gestern der Chef der FDP-Landtagsfraktion, Dr. Gerhard Papke, das Gelände der neuen bahn stadt :opladen in Leverkusen. Der Entwicklungsstand des gemeinsam von der Stadt Leverkusen und der Deutschen Bahn AG verantworteten Projekts zur Revitalisierung der 72 Hektar großen innerstädtischen Bahnbrachfläche stieß auf Zustimmung des Landespolitikers: „Wir versprechen uns sehr viel von dem Projekt", sagte Papke, „ich bin überzeugt, dass der hier formulierte nachhaltige Qualitätsanspruch zur Regionale 2010 eingelöst wird und die neue bahn stadt :opladen eine Pilotfunktion für ähnliche Projekte im Rheinland haben wird."
Der Leverkusener Oberbürgermeister Ernst Küchler hatte Gerhard Papke zuvor gemeinsam mit Dr. Reimar Molitor, Geschäftsführer der Regionale 2010-Agentur, und nbso-Geschäftsführerin Vera Rottes über die Eckpunkte des Projekts, das vom Land mit knapp 60 Millionen Euro gefördert wird, informiert:
Die notwendigen Schritte zur Verlegung der Güterzugstrecke 2011/2012 an die Personenstrecke sowie zum Erwerb notwendiger Grundstücke seien vom Rat der Stadt Leverkusen eingeleitet worden, die ersten Gebäude werden Ende 2008 abgerissen. Ebenfalls Ende 2008 wird ein städtebaulicher Wettbewerb zur Gestaltung des Umfelds der neuen Bahnstation Opladen vorbereitet, und 2010, für das Präsentationsjahr der Regionale, wird die Verbindung zwischen den Stadtteilen Quettingen und Opladen durch den Ost- West- Teil des „Grünes Kreuz" vorbereitet.
Reimar Molitor betonte noch einmal den „Filetcharakter", des Areals. In der Mitte zwischen Köln und Düsseldorf gelegen, direkt angebunden an die A3 und A1, biete es herausragende Vermarktungsvorteile.
Erfolgversprechende Gespräche zur Ansiedlung von neuem Gewerbe - und damit neuen Arbeitsplätzen – sind aktuell im Gang: So will ein auf dem Gelände bereits ansässiges Unternehmen, das Gleisbaugeräte herstellt, seinen Standort erweitern. In der Halle Torstraße ist ein „Ökologischer Werkhof" in der Entstehung. Geschäftsidee: Mittelständische Unternehmen bieten unter einem Dach alle Gewerke rund ums energiesparende Bauen mit Holz an.
Am Ende seines Besuches betonte Gerhard Papke: „Dort, wo das Land investiert, legen wir Wert auf Nachhaltigkeit." Die Voraussetzungen dafür seien bei der neuen bahn stadt :opladen in jedem Fall erfüllt.


Bilder, die sich auf Neue bahn stadt :opladen – „Positive Pilotfunktion" für das Rheinland beziehen:
00.04.2008: Bahnstadt-Besuch

Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 19.04.2014 13:33 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter