Stadtplan Leverkusen
26.09.2007 (Quelle: Bayer 04)
<< Ohne Bernd Schneider nach Nürnberg   Zum Fußballspiel gegen München nicht mit dem Auto anreisen >>

Bayer klettert auf den zweiten Platz


Jetzt können die Bayern ruhig kommen. Nach vier Siegen in Folge – drei in der Liga, einer im UEFA-Pokal – ist Bayer 04 fit für das Spitzenspiel gegen den Rekordmeister Samstag in der BayArena. Beim 2:1-Sieg in Nürnberg demonstrierte Michaels Skibbes Mannschaft einmal mehr, warum sie derzeit kaum zu schlagen ist.

Kompakt und taktisch gut eingestellt machte Bayer dem Club das Leben richtig schwer. Skibbe brachte fast dieselbe Startelf wie gegen Hannover. Einzige Ausnahme: Vratislav Gresko begann anstelle von Hans Sarpei.

Nürnberg, das noch kein Heimspiel in dieser Saison gewonnen hat, begann offensiv. Oft flogen die Bälle hoch in den Strafraum, wo Bayer die meisten Luftduelle gewann. Zwei Kopfbälle von Mintal und Charisteas blieben ungefährlich.

Bayer lauerte auf Konter, die zunächst nicht mit aller Konsequenz durchgezogen wurden. Die erste gute Chance bot sich Charisteas. Seinen flachen Schrägschuss holte Adler mit klasse Reaktion aus dem langen Eck (19.).

Kießling setzt sich durch

Glück für Adler, dass sein Handspiel außerhalb des Strafraums bei einer Rettungstat gegen Kluge nicht geahndet wurde (27.).

Nürnberg erhöhte nochmals das Tempo, fand aber praktisch keine Lücke in Bayers dichter Deckung. Ein Weitschuss von Reinhardt war noch am gefährlichsten (37.).

Bayer nutzte die erste Chance eiskalt. Nach Barnettas herrlichem Pass in die Spitze setzte sich Kießling robust gegen zwei Gegenspieler durch, umspielte noch Keeper Blazek und schob gegen seinen alten Club zum 1:0 ein (40.). Bayer einfach abgezockter gegen oft kopflos anrennende Nürnberger.

Haggui rettet

Nürnberg auch nach der Pause mit größerem Aufwand. Und Bayer im Glück: Adler ließ eine Flanke fallen, Mintal schoss aus fünf Metern, aber Karim Haggui rettete auf der Linie (48.).

Bayer verließ sich zu sehr auf seine Abwehr-Qualitäten und sorgte für nur wenig Entlastung. Der Ausgleich deshalb nicht unverdient.

Kießling zog im Strafraum gegen Spiranovic, Schiedsrichter Gagelmann gab einen Elfmeter, den man nicht unbedingt geben muss. Mintal traf unten links zum 1:1 (73.).

Barnetta entscheidet

Ein Schock? Keineswegs, denn die Antwort kam prompt. Ein Querschläger von Spiranovic - er schoss den nachsetzenden Kießling an - landete bei Gekas, der sofort in den Strafraum zu Barnetta weiterleitete. Sein Direktschuss flog unhaltbar ins links Eck (76.).

Mit viel Können und ein wenig Glück brachte Bayer den Sieg über die Zeit. Nur bei Kluges Lattenschuss in der Nachspielzeit geriet der Dreier in Gefahr.

Der Zweite gegen den Ersten heißt es also damit am Samstag in der BayArena, wenn Bayer die Bayern stoppen möchte.

1. FC Nürnberg: Blazek - D. Reinhardt, Beauchamp, Spiranovic, Pinola - Galasek - Kluge - Misimovic, Mintal, Kristiansen - Charisteas

Bayer 04: Adler - Castro, Haggui, Friedrich, Gresko - Vidal, Rolfes - Barbarez - Kießling, Barnetta - Gekas

Tore: 0:1 Kießling (40.), 1:1 Mintal (73.), 1:2 Barnetta (76.)

Einwechslungen: 63. Kennedy für Beauchamp, 63. R. Schmidt für Misimovic, 60. Sarpei für Gresko, 71. Vidosic für Pinola, 79. Schwegler für Gekas, 86. Sinkiewicz für Vidal

Gelbe Karten: Pinola - Barbarez, Vidal, Kießling

Zuschauer: 40458

Schiedsrichter: Peter Gagelmann


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 27.02.2011 22:25 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter