Der Hauptmann von Köpenick

von Carl Zuckmayer

Archivmeldung aus dem Jahr 2005
Veröffentlicht: 06.05.2005 // Quelle: KulturStadtLev

Foto: Arno Declair„Das macht uns so schnell keiner nach“, sagt Kaiser Wilhelm mit Befriedigung, und auch der Rest des Kaiserreichs ist ‚well amused’, als 1906 der kühne Streich des Schusters Wilhelm Voigt bekannt wird, der sich in Köpenick beim Trödler eine Uniform kauft, sich als Hauptmann ausgibt, das Rathaus Köpenick besetzt und den Bürgermeister verhaftet. Doch Anlass der komischen Geschichte ist ein sehr ernster: Die Welt rüstet sich zum Krieg, und ein kleiner Arbeitsloser kämpft ums Überleben im Karussell von Gesetzen und Verordnungen. Vogt will nach langer Haftstrafe in Berlin wieder Fuß fassen. Da erfährt er bei den Ämtern und Arbeitgebern: Ohne Aufenthaltserlaubnis keine Arbeit und ohne Arbeit keine Aufenthaltserlaubnis! Für den ehrlichen Schuster ist das ein unlösbares Dilemma, verhängt von einer sturen, unpersönlichen Bürokratie. Die hochkomische und tieftraurige Rolle des Schusters Voigt spielt in der Inszenierung vom Schauspielhaus Bochum Otto Sander.
„Mit einem umwerfend starken Moment schließt Hartmanns Inszenierung von Carl Zuckmayers “deutschem Märchen” (...) Otto Sander hat jeden Bravoruf verdient. In keinem Augenblick der dreistündigen Aufführung entsteht das Gefühl, er spiele eine Rolle. Er ist einfach da, dieser etwas gebeugte Herr mit zerfurchtem Gesicht und warm krächzender Stimme.“ (Frankfurter Rundschau) – „Großen Jubel und stehende Ovationen für Otto Sander und den Rest des tollen Bochumer Ensembles“ (Münchener AZ)
1930 – im Geburtsjahr der Stadt Leverkusen – entstand Carl Zuckmayers wohl berühmtestes Stück, das Thomas Mann die "beste Komödie der Weltliteratur seit Gogols Revisor" nannte. Das Stück wurde als Beitrag zum 75. Stadtjubiläum ausgewählt. Die Inszenierung ist in Zusammenarbeit mit der Bayer Kulturabteilung am 11.05., um 19.30 Uhr, und am 12.05., um 20.00 Uhr, im Forum zu sehen. Beide Vorstellungen sind ausverkauft.

Karten: 17,50 / 15,00 / 12,50 / 9,00 Euro
(erm.: 9,25 / 8,00 / 6,75 / 5,00 Euro)
Kartenbüro im Forum (Tel. 0214-406 4113), Stadt-Info im City-Point (Tel. 0214-86 61-111), an allen Ticket-Online-Vorverkaufsstellen, über Internet (www.kulturstadtlev.de) sowie eine Stunde vor der Veranstaltung an der Tageskasse

Schauspielhaus Bochum
Inszenierung: Matthias Hartmann
Bühne: Bernhard Kleber
Kostüme: Su Bühler, Grit Groß, Victoria Behr
Musik: Karsten Riedel
Dramaturgie: Andreas Erdmann

Mit Jele Brückner, Margit Carstensen, Angelika Richter, Thomas Büchel, Alfred Herms, Martin Horn, Marcus Kiepe, Fabian Krüger, André Meyer, Matthias Redlhammer, Martin Rentzsch, Felix Vörtler, Franz Xaver Zach und Otto Sander als Wilhelm Voigt
Musiker: Jörg Brinkmann, Florian Esch und Karsten Riedel


Anschriften aus dem Artikel: Alte Landstr 129, Albert-Einstein-Str 58

Kategorie: Kultur
Bisherige Besucher auf dieser Seite: 4.010

Meldungen Blättern iMeldungen Blättern

Weitere Nachrichten der Quelle "KulturStadtLev"

Weitere Meldungen