Stadtplan Leverkusen
19.04.2004 (Quelle: KulturStadtLev)
<< Aktuelle Erkenntnisse zur Gefahr durch Erdbeben   Re: Frankenstein >>

Veronicas Zimmer


Psycho-Krimi von Ira Levin

Schrecklich nett, beinahe unterwürfig, ist das angegraute Paar Maureen und John, das ein junges Mädchen um die Erfüllung eines recht merkwürdigen Herzenswunsches bittet: Für kurze Zeit soll die junge Frau doch die vor Jahrzehnten verstorbene Veronica spielen, um ihre todkranke Schwester Cissie noch einmal zu treffen. Susan, die junge Studentin, die die beiden angesprochen haben, sieht nämlich der Verstorbenen wie aus dem Gesicht geschnitten ähnlich. Nach anfänglichem Zögern und trotz einiger Bedenken ihres Freundes Larry geht Susan auf die Bitte ein und verwandelt sich in eine junge Frau aus den 30er Jahren mit aufgestecktem Haar und zartem Kleid. Das freundliche Zimmer Veronicas sieht noch aus wie früher: Büchergestell, Schreibtisch, bequeme Sessel, ein altmodisches Bett mit Spitzendecke und eine Staffelei am Fenster scheinen unverändert. Doch was Susan nicht weiß, hier geschahen grauenvolle Dinge. Und bald ist in ihrem Rollenspiel nichts mehr, wie es sein sollte, und das helle Zimmer wird Gefängnis und Hölle. Was ist mit den netten alten Leutchen passiert? Und wer war Veronica wirklich?

Der amerikanische Autor Ira Levin, ein Meister des Thrillers, ist einem breiten Publikum vor allem bekannt durch seinen Roman „Rosemary’s Baby“, der von Roman Polanski mit Mia Farrow in der Hauptrolle verfilmt wurde. Levin, der 1927 in New York geboren wurde, veröffentlichte bereits mit 22 Jahren seinen ersten – später preisgekrönten – Roman. Seine literarische Tätigkeit erstreckt sich über viele Genres, er verfasste Komödien, ein Musical und mehrere Romane, wobei seine Thriller den größten Erfolg hatten. „Veronicas Zimmer“ wurde 1973 am Broadway uraufgeführt.

Für die Vorstellung gibt es noch Restkarten.

Komödie Kassel
Inszenierung: Roland Heitz
Ausstattung: Angela Baumgart-Wolf
Mit Gaby Blum, Jürgen Holdorf, Kathrin Neudorfer und Jörn Bach


Termin: Montag, 26.April 2004, 19.30 Uhr

Ort: Festhalle Opladen

Karten: 17,50 bis 12,50 Euro (erm.: 9,25 bis 6,75 Euro)
Kartenbüro im Forum (Tel. 0214-406 4113), Stadt-Info im City-Point (Tel. 0214-86 61-111), an allen Ticket-Online-Vorverkaufsstellen, über Internet (www.kulturstadtlev.de) sowie eine Stunde vor der Veranstaltung an der Tageskasse


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 18.04.2004 09:43 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter