SingerPur


Archivmeldung aus dem Jahr 2002
Veröffentlicht: 03.08.2002 // Quelle: KulturStadtLev

Drei Tenöre, ehemalige Regensburger Domspatzen, taten sich zusammen mit einem Bass und einem Bariton - auch die vom berühmten Knabenchor -, fanden für die hohen Töne eine Frau, gründeten ein Ensemble und machten sich auf den Weg, das derzeit führende deutschsprachige Vokalensemble zu werden. Das ist jetzt zehn Jahre her, und inzwischen kann SingerPur auf eine Reihe beachtlicher Erfolge zurückblicken. 1994 gewann das Sextett den 1. Preis beim Deutschen Musikwettbewerb in Bonn und im Jahr danach den Grand Prix für Vokalensembles beim internationalen "Tampere-Musikfestival" in Finnland. Einladungen zu renommierten Musikfestivals wie Schleswig-Holstein, Ludwigsburg und Rheingau folgten. Schon bald begründeten Tourneen in die USA und nach Kanada, Afrika und Zentralasien eine internationale Karriere. Aus der Lust am Experimentieren ergeben sich immer wieder außergewöhnliche Programme; so wurde in der römischen Basilica dei SS. XII Apostoli während der Karwoche 2001 das Triduum Sacrum von SingerPur musikalisch gestaltet. Das Nebeneinander von Kompositionen der Renaissance und Uraufführungen heutiger liturgischer Musik, u.a. von Wolfgang Rihm und Salvatore Sciarrino, wurde zu einem einzigartigen Erlebnis. Aufsehen nicht nur in der Fachwelt haben auch die Konzerte mit ihren einstigen Lehrern („The Hilliard Ensemble meets SingerPur“) erregt.

Das Programm ihres „Grenzgänger“-Konzertes ist ein rechter „Leckerbissen“ in Sachen Vokalmusik und reicht von Werken aus dem 16. Jahrhundert (u.a. von Jacobus Gallus) bis zu Ligeti und Bryars, von deutschen Volksweisen bis zu Erroll Garners „Misty“ und Irving Berlins „Cheek to cheek“.

Di 24.09.2002
20.00 Uhr, Bielertkirche Opladen
Karten: 13,50 €


Anschriften aus dem Artikel: Albert-Einstein-Str 58, Alte Landstr 129

Kategorie: Kultur
Bisherige Besucher auf dieser Seite: 2.015

Meldungen Blättern iMeldungen Blättern

Weitere Nachrichten der Quelle "KulturStadtLev"

Weitere Meldungen