Stadtplan Leverkusen
17.05.2002 (Quelle: Bayer)
<< Rothschild Manager beteiligt sich am ersten "Börsenstammtisch" des VfL Leverkusen bei GAMAX   Gesundheitsrisiko bei Langstreckenreisen >>

Kampf den "Vampiren"


Neue Erkenntnisse zum Schutz vor blutsaugenden Insekten
Autan® hält Mücken und andere Insekten fern

Mücken können Überträger gefährlicher Krankheiten wie Malaria, Gelb- oder Dengue-Fieber sein. Die Malaria ist mit jährlich etwa 500 Millionen neuer Fälle weltweit am weitesten verbreitet. Neben der medikamentösen Prophylaxe ist der beste Schutz, sich gar nicht erst stechen zu lassen.

Sie lauern fast überall – am Amazonas in Südamerika, in den Regenwäldern von Costa Rica und Afrika, aber auch auf den Reisfeldern asiatischer Länder, ja sogar in Australien und Europa. Die Rede ist von Mücken. Europäische Spezies sind meist nur lästig, aber gerade die tropischen und sub-tropischen Arten haben es sprichwörtlich "in sich": Sie übertragen beim Stechen gefährliche Krankheiten wie Malaria, Gelb- oder Dengue-Fieber.

Allein an Malaria erkranken jedes Jahr etwa 500 Millionen Menschen weltweit, für bis zu 3 Millionen endet sie tödlich. Wer jetzt denkt, ihm könne in Europa nichts passieren, der irrt, denn hier leben Zecken. Und diese Blutsauger können den Menschen mit dem Erreger für Hirnhautentzündung oder Lyme-Borreliose infizieren. Was also tun, um sich wirkungsvoll zu schützen? Diese Frage beantworteten Wissenschaftler jetzt während des 3. Europäischen Reisemedizin-Kongresses in Florenz.

"Neben einer Prophylaxe durch geeignete Medikamente, besteht der beste Schutz darin, sich mit Hilfe wirksamer Insektenabwehrmittel gar nicht erst stechen zu lassen," empfiehlt Professor Heinz Mehlhorn, Parasitologe an der Universität in Düsseldorf, "denn nicht für jede der von blutsaugenden Insekten übertragenen Krankheiten gibt es eine Impfung." Außerdem bergen alle Mückenstiche ein grundsätzliches Gefahrenpotential: Sie können nämlich Überempfindlichkeits-Reaktionen auslösen und stellen so für die zunehmende Zahl von Allergikern ein Problem dar.

Zahlreiche wissenschaftliche Untersuchungen bestätigen, dass der Autan®-Wirkstoff Bayrepel® einen wirkungsvollen Schutz vor Insektenstichen bietet. Zuletzt eine Feldstudie in Afrika, die von der Universität in Rom im Rahmen eines Forschungsprogramms der Weltgesundheitsorganisation (WHO) gestartet wurde.

"In unserer Studie mit der Malaria-Mücke Anopheles konnten wir zeigen, dass Bayrepel® mit über neun Stunden die längste Wirkdauer gegenüber der bisherigen Standardsubstanz Diethyltoluamid (DEET) (fünf Stunden) und einem weiteren Vergleichswirkstoff (drei Stunden) aufweist", so Studienleiter Dr. Carlo Costantini.

Dass bei Bayrepel® auch die Zecken auf Distanz gehen, bestätigte der Experte Professor Arndt Liebisch aus Deutschland. Ebenfalls in einer Felduntersuchung wurde dieser Wirkstoff vor jedem Streifzug durch die Natur bei einer Probanden-Gruppe auf die Haut aufgetragen, die andere musste sich den Zecken schutzlos stellen. Das Ergebnis: Die Anwendung mit Bayrepel® führt zu einer 93prozentigen Reduzierung des Zeckenbefalls.

Neben der Wirksamkeit bietet Bayrepel® aber noch mehr Vorteile: Im Gegensatz zu DEET ist es weitgehend material- und geruchsneutral und die hervorragende Verträglichkeit erlaubt die Anwendung sogar bei Kindern ab zwei Jahren. Gerade bei ihnen kann das Kratzen an juckenden Mückenstichen eine Sekundärinfektion auslösen, die meist nur mit Medikamenten behandelbar ist.

Die vorteilhaften Eigenschaften des Autan®-Wirkstoffs würdigte bereits eine Arbeitsgruppe der WHO: Sie empfiehlt Bayrepel® als Insektenabwehrmittel der Wahl. "Das ist ein weiterer Beweis dafür, dass unsere Forschung, einen neuen und besseren Wirkstoff zu finden, erfolgreich war", urteilt Dr. Günther Nentwig, Biologe bei Bayer und Miterfinder der Substanz. "Registrierungen in über 30 Ländern weltweit sorgen dafür, dass viele Menschen sich nun noch besser schützen können", so Nentwig.

Seit 1998 ist Bayrepel® exklusiv in Autan®-Produkten von Bayer erhältlich. Die Linie Autan® Active schützt vor Mücken und Bremsen bis zu acht, vor Zecken bis zu vier Stunden und eignet sich besonders für sportliche Aktivitäten im Freien. Speziellen Schutz gegen Zecken bietet das neue Autan® Family Zeckenschutz, das seit März 2002 in Deutschland auf dem Markt ist. Dagegen sind alle anderen Autan® Family Produkte ausschließlich zur Mückenabwehr gedacht.
Das Insektenabwehrmittel Autan® bietet Erwachsenen und Kindern ab zwei Jahren wirkungsvollen Schutz vor Mücken und anderen "Blutsaugern" wie beispielsweise Zecken. Eine Arbeitsgruppe der Weltgesundheitsorganisation (WHO) bescheinigt dem Autan®-Wirkstoff Bayrepel® "hervorragende Insekten abwehrende Eigenschaften".
Zecken können Menschen mit dem Erreger für Hirnhautentzündung oder Lyme-Borreliose infizieren. Gegen die Lyme-Borreliose gibt es keine Impfung. Allein in Deutschland erkranken jedes Jahr etwa 80.000 Menschen neu an dieser Infektion. Das Insektenabwehrmittel Autan® von Bayer sorgt für zuverlässigen Zeckenschutz von bis zu vier Stunden.


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 02.03.2015 12:20 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter