Stadtplan Leverkusen
16.08.2001 (Quelle: Bayer)
<< Bayer zur Pressekonferenz des Bundesministeriums für Gesundheit   Bayer verschiebt Börsengang an die Wall Street >>

Bayer hält Klagen für unbegründet


Die Bayer AG bestätigt, dass in den USA Klagen auf Schadenersatz in Zusammenhang mit Nebenwirkungen des Cholesterinsenkers Lipobay/Baycol erhoben worden sind. Der Konzern hält die Klagen für unbegründet und wird sich vehement zur Wehr setzen. Zwar sind – wie mehrfach berichtet – Todesfälle bekannt geworden, die in einem zeitlichen Zusammenhang mit der Einnahme des Cholesterinsenkers aufgetreten sein sollen, ein kausaler Zusammenhang ist allerdings nicht nachgewiesen. Außerdem hatte das Unternehmen in Beipackzetteln und Ärzte-Informationen auf Kontraindikationen sowie mögliche Gefahren bei einer zu hohen Startdosierung hingewiesen.

Bayer hat jederzeit verantwortungsvoll und im Interesse der Sicherheit und Gesundheit der Patienten gehandelt. Deshalb sieht man den Klagen mit Ruhe entgegen; für die Bildung von Rückstellungen besteht kein Anlass.

Das Unternehmen ist überrascht über die Reaktion der Finanzmärkte, die offensichtlich die Erfolgsaussichten der Klagen überbewerten. Der Versuch, in derartigen Situationen mit Sammelklagen Druck auf die betroffenen Unternehmen auszuüben, ist für amerikanische Verhältnisse nichts Ungewöhnliches.


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 18.08.2014 18:17 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter