Ferber fordert: Tragen von Mundschutz in der Öffentlichkeit - Verantwortung für die Menschen und die Wirtschaft

Wege aus der Corona-Krise: Exitstrategie und Wirtschaftskraft erhalten

Archivmeldung aus dem Jahr 2020
Veröffentlicht: 31.03.2020 // Quelle: MIT

Der Vorsitzendende der Mittelstands- und Wirtschaftsunion (MIT) Leverkusen Jörg Ferber fordert: Jeder kann was tun, ohne dass es erst fremdbestimmt werden muss.
Als eine wertvolle, ergänzende Maßnahme zur Bekämpfung der Ausbreitung von Coronaviren ist das Tragen eines Mundschutzes in der Öffentlichkeit. Hierzu möchte Ferber die Bevölkerung motivieren. Je schneller eine Wende in dem Pandemiegeschehen erreicht wird, desto geringer ist der soziale und wirtschaftliche Schaden in der Gesellschaft und hier in unserer Stadt. Mit einem Virus kann man nicht allein nur Versteck spielen. Sorgfalt bei der Umsetzung der Hygienemaßnahmen ist dazu unbedingt erforderlich. So kann der Mundschutz zum Symbol der Sicherheit, der eigenen Initiative und zur Strategie für die Wiederaufnahme wirtschaftlicher Aktivität in einem gesicherten Zeitraum werden. Letzteren kennen wir, so Ferber noch nicht aber wir werden über den Zeitpunkt und die vor- und nachgeschalteten Maßnahmen nachdenken.


Anschriften aus dem Artikel: Albert-Einstein-Str 58, Alte Landstr 129

Bisherige Besucher auf dieser Seite: 1.758

Meldungen Blättern iMeldungen Blättern

Weitere Nachrichten der Quelle "MIT"

Weitere Meldungen