Stadtplan Leverkusen
16.11.2019 (Quelle: Currenta)
<< Doppelspieltag am Sonntag gegen Metzingen   Radio Leverkusen räumt beim NRW-Hörfunkpreis ab >>

Vom Literaturlabor in die Traumfabrik


Gespannte Gesichter tummelten sich am heutigen Samstag in der Leverkusener Stadtbibliothek. Der Grund: Die Teilnehmer des „Literaturlabor Leverkusen“ stellten ihr Ergebnis vor. Vor rund einem halben Jahr haben das Leverkusener Nachbarschaftsbüro des Chempark gemeinsam mit dem Förderverein Literatur in Leverkusen e.V. die Initiative „LitLabLev“ ins Leben gerufen. Unter dem Titel „Traumfabrik“ erzählen insgesamt 20 Autoren – vom Laien bis zum Profi – aus Leverkusen und Umgebung ihre Geschichten, die nun in einem Buch erhältlich sind.

Förderung des Buchprojekts durch Leverkusener Nachbarschaftsbüro
Dr. Ulrich Bornewasser, Leiter des Leverkusener „Chempunkt“, freut sich über die Möglichkeit, sich mit dem Literaturprojekt in das Stadtgeschehen einzubringen. „Eine gute Nachbarschaft zu unterstützen bedeutet für uns auch, die Kultur vor Ort zu fördern. Deshalb sind wir sehr froh, dass wir mit der Initiative „LitLabLev“ Talente, die gerne schreiben, helfen konnten. Außerdem ist es gerade in Zeiten von Digitalisierung und Social Media schön, ein gedrucktes Buch aus Papier zu lesen.“ Über diese Unterstützung zeigt sich Stefan Andres, Vorsitzender des Förderverein Literatur in Leverkusen e.V., dankbar: „Ein Buchdruck mit den Texten unserer Schreibwerkstätten ist schon allein aus finanziellen Erwägungen gar nicht drin für uns. Ohne die Unterstützung des Chempark wäre das schlicht nicht möglich gewesen.“ Für ihn und vor allem für die Autoren ist es jetzt umso mehr ein gutes Gefühl, das Ergebnis der Arbeit nach den Monaten der Vorbereitung in den Händen zu halten.

Prominente Unterstützung durch Regina Schleheck und Christian Linker
Der Erfolg der Initiative hat sich schon früh abgezeichnet, wie Andres rückblickend feststellt: „Anfangs hatten wir nur mit 15 Teilnehmern geplant, aber da das Interesse so groß war, konnten wir aufstocken“, erinnert er sich. Dazu beigetragen hat, dass die bekannte Autorin Regina Schleheck und Jugendbuch- und Romanschriftsteller Christian Linker für das Projekt gewonnen werden konnten. Während der regelmäßigen Schreibwerkstätten standen sie den Hobbyautoren mit Rat und Tat zur Seite. Bei der Moderation der Buchvorstellung in der Stadtbibliothek zog Schleheck ein positives Resümee von den Arbeiten der Schreibanfänger: „Obwohl sich die Kurzgeschichten alle an dem gemeinsamen Thema „Aus der Traum“ orientiert haben, sind sie sprachlich und inhaltlich unglaublich vielfältig geworden. Es war spannend zu sehen, wie sich die Geschichten von der ersten Idee bis zum letztendlichen Ergebnis weiterentwickelt haben. Von dem Lernprozess der Teilnehmer habe auch ich noch vieles mitgenommen.“

Der Kurzgeschichtenband „Traumfabrik“ ist für 13,50 € in den Buchhandlungen von Manfred Gottschalk in Schlebusch, bei Heike Noworzyn in Opladen und im Zentral Antiquariat in Wiesdorf ab Anfang Januar erhältlich. Interessenten können das Buch außerdem als preiswerteres E-Book oder über die ISBN-Nummer 978-3-7504-6347-9 bei allen Buchhändlern bestellen.


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 23.11.2019 14:22 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter