Stadtplan Leverkusen
12.10.2018 (Quelle: Neue Bahnstadt)
<< Werkselfen empfangen Frisch Auf Göppingen   Aktuelle Baustellenübersicht >>

Nahverkehr Rheinland und Stadt Leverkusen investieren gemeinsam in den Komfort für Bahn-Pendler


Start des Pilotprojektes: gesicherte Bike-and-Ride-Anlage

Nach Fertigstellung des Park-and-Ride-Platzes auf der Ostseite der Neuen Bahnstadt Opladen wird nunmehr als Pilot-Projekt die Bike-and-Ride-Anlage am Bahnhof Opladen in Betrieb genommen.

Mit den Anlagen wird eine gut vernetzte Mobilität zwischen Bus, Bahn, PKW und Fahrrad weiter gefördert:

Neben 161 Stellplätzen für Autos in Höhe der Lützenkirchener Straße sind 140 Fahrradplätze am Bahnhof Opladen fertiggestellt worden, davon 84 in einer gesicherten Anlage.

Der direkte Umstieg vom Auto auf die Bahn an der Bahnhofsbrücke wird durch das begrünte Stellplatzangebot direkt am Bahnhof Opladen mit einer schnellen Verbindung zu den Bahnsteigen ermöglicht.

In direkter Nachbarschaft können ab Freitag, den 12.10.2018 die Fahrrad-Pendler erstmalig ihr Fahrrad an 84 Stellplätzen trocken, hell und geschützt durch einen höheren Diebstahlschutz gegenüber einem frei zugänglichen Abstellplatz parken. Damit wird für Leverkusen ein Pilot-Projekt gestartet, um die Fahrradnutzung komfortabler und sicherer zu gestalten.

Heute wurde diese erste Fahrradabstellanlage offiziell von Paul Hebbel, Aufsichtsratsvorsitzender der neuen bahnstadt opladen, der Geschäftsführerin Vera Rottes und Dr. Norbert Reinkober vom Nahverkehr Rheinland (NVR) in Betrieb genommen.

Wer mit dem Fahrrad zum Bahnhof Opladen fährt, um von dort mit der Bahn oder dem Bus weiter zu fahren, kann ab sofort die Tür der Fahrradabstellanlage elektronisch öffnen:

Opladen erhält eine überdachte und eingezäunte Abstellanlage. Hier werden die Fahrräder an Fahrradbügel angeschlossen. Der Zugang zur Anlage erfolgt über einen Terminal mit Zugangscode, der eine elektronisch gesicherte Tür öffnet.

Diese Systeme werden über die Internetplattform www.bikeandridebox.de verwaltet und sind kostenpflichtig. Die Mietpreise sind jedoch moderat. Auf der Internetseite finden die Nutzer unter dem Schalter "So geht's" alle wichtigen Informationen zur Nutzung, Registrierung und Bezahlung.

Folgende Mietpreise sind durch den Rat der Stadt Leverkusen beschlossen worden:

Gesicherte Abstellanlage:
1 Tag = 1 €
1 Woche = 3 €
1 Monat = 7 €
6 Monate = 30 €
1 Jahr = 50 €

Demnach ist keine Organisation eines Schlüssels nötig.

Die Firma Kienzler Stadtmobiliar kümmert sich im Auftrag der Kommune um die Vermietung und technische Betreuung der Anlage, ist Vertragspartner und Zahlungsempfänger. Haben Sie technische Fragen oder Probleme bei Buchung, Nutzung oder Bezahlung, hilft also die Firma Kienzler. Andreas Schönfeld, Prokurist der Gesellschaft neue bahnstadt opladen, plante und betreute die bauliche Umsetzung der Projekte.

Paul Hebbel, Vorsitzender Aufsichtsrat neue bahnstadt opladen
„Seit vielen Jahren leiden die Opladener Bürgerinnen und Bürger darunter, dass ihnen am Bahnhof Opladen das Fahrrad gestohlen wurde. Wir hoffen, dass mit dieser Fahrradabstellanlage ein wichtiger Schritt zu erhöhtem Diebstahlschutz und Schutz vor Vandalismus erreicht wird.“

Dr. Norbert Reinkober, Geschäftsführer NVR
„Unser Ziel ist die Förderung der Nahmobilität insbesondere im Umfeld der Bahnhöfe. Dabei hat das Fahrrad eine zunehmende Bedeutung. Durch das elektronische Zugangs- und Buchungssystem können die Fahrrad-Parker bequem von zu Hause mit dem Smartphone einen Platz mieten. Kein Schlüssel ist nötig, der abgeholt oder abgegeben werden muss. Der Code genügt.“

Vera Rottes, Geschäftsführerin neue bahnstadt opladen
„Ein weiterer wichtiger Verknüpfungspunkt stellt die Verbindung zum Busverkehr dar. Am Bahnhof Opladen wurde neben dem Parkangebot für Pkw und Fahrräder auch die Haltestelle „Werkstättenstraße“ in der Lützenkirchener Straße für die Linien 201 und 231 im Rahmen des Förderantrages nach aktuellem Standard ausgebaut. Als direkte Verknüpfung zum Opladener Bahnhof wurde die Haltestelle, die direkt östlich an die Bahnhofsbrücke anschließt, mit Wartehalle und Dynamischer Fahrgastinformation (DFI) ausgestattet sowie baulich mit Buskappsteinen und taktilen Elementen ausgerüstet.“

Die Maßnahmen für den Park-and-Ride-Platz und die Fahrradabstellanlage sowie die Verlegung der Bushaltestelle umfassten Investitionen in Höhe von 1,056 Mio. €. Der Nahverkehr übernimmt von den zuwendungsfähigen Kosten 90 %, insgesamt 851.700 €.


3 Bilder, die sich auf Nahverkehr Rheinland und Stadt Leverkusen investieren gemeinsam in den Komfort für Bahn-Pendler beziehen:
12.10.2018: Fahrradabstellanlage, Zugang
12.10.2018: Norbert Reinkober
12.10.2018: Park & Ride-Platz


Meldungen, die sich auf diese Meldung beziehen:
31.10.2018: Bahnstadt-Mittwoch zum Thema „Mobilität - Fahrrad | Bus | Parken“

Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 15.10.2018 10:26 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter