Top 10 Artikel

der letzten 6 Monate

Platz 1 / 1322 Aufrufe

100 Geschenke für Kinder und Senioren in Leverkusen

lesen

Platz 2 / 1213 Aufrufe

Ehrenamtskarte NRW jetzt auch als App

lesen

Platz 3 / 1016 Aufrufe

Geschwindigkeitskontrollen in Leverkusen in der kommenden Woche

lesen

Platz 4 / 1015 Aufrufe

Leihrad: Wupsi fragt die Leverkusener

lesen

Platz 5 / 972 Aufrufe

Geschwindigkeitskontrollen in Leverkusen in der kommenden Woche

lesen

Platz 6 / 857 Aufrufe

Die S6 in Leverkusen wird voraussichtlich bis Ende März 2023 im Schienenersatzverkehr betrieben

lesen

Platz 7 / 848 Aufrufe

SpardaLeuchtfeuer fördert Sportvereine aus Leverkusen und Umgebung mit 250.000 Euro

lesen

Platz 8 / 846 Aufrufe

Wiesdorf: Unterführung der Carl-Rumpff-Straße am Chempark Leverkusen wird die Herbstferien über gesperrt

lesen

Platz 9 / 759 Aufrufe

Neue Interessen, Hobbys und Kontakte - Großes Interesse am Netzwerk „Aktiv vor und im Ruhestand“

lesen

Platz 10 / 746 Aufrufe

Der Leverkusener Denkmalkalender 2023 ist ab 10. September 2021 erhältlich

lesen

„Symbiosen“: Über die Kraft der Frauen

Veröffentlicht: 11.04.2014 // Quelle: Stadtverwaltung

Mit einer Vernissage in der Hauptstelle der Stadtbibliothek in Wiesdorf am 15. April 2014 um 17:30 wird nun die sechste Runde der Reihe „Symbiosen“ eröffnet. Doris Friedrichs und Kamlesh Chandna präsentieren unter dem Thema „Über die Kraft der Frauen“ ihre in Acryl, Aquarell und Öl gemalten Bilder. Doris Friedrichs fand in der Malerei einen Ausgleich zur ihrer Tätigkeit als Ärztin. Die in Jerusalem geborene Künstlerin setzt sich für Integration und Kulturaustausch ein, was sich auch in ihren Bildern widerspiegelt. Kamlesh Chandna stammt aus Indien und unterrichtet Englisch an der VHS Leverkusen. In ihren Werken verwendet sie gerne starke Farben. Beide Künstlerinnen engagieren sich im Arbeitskreis für Frauen im Integrationsrat der Stadt Leverkusen.

Seit November 2013 präsentiert die Stadtbibliothek Leverkusen in sieben Folgen Werke der Künstlergruppe arteLEV und kombiniert die Ausstellungen in der Reihe „Symbiosen“ mit passenden literarischen Empfehlungen. ArteLEV, der Künstlerkreis beim Integrationsrat der Stadt Leverkusen, besteht seit 2011 und vereint Leverkusener Künstlerinnen und Künstler mit und ohne Migrationshintergrund für gemeinsame Ausstellungen.

Neben den ausgestellten Bildern werden auch pikante Kostproben indischer Küche sowie exotische Musik und Tanz geboten. Die Ausstellung „Über die Kraft der Frauen“ kann vom 15. April bis 14. Mai zu den Öffnungszeiten der Hauptstelle der Stadtbibliothek besucht werden.

Über arteLEV
Der Künstlerkreis arteLEV formierte sich 2011 anlässlich einer Gruppenausstellung zur 7. Leverkusener Kunstnacht. Treibende Kraft der Initiative war der Integrationsrat der Stadt Leverkusen und allem voran dessen Vorsitzender Sam Kofi Nyantakyi. Der Gedanke, Leverkusenern Künstler mit und ohne Migrationshintergrund eine Plattform für gemeinsame Ausstellungen zu bieten ist voll und ganz aufgegangen. Mittlerweile nahm die Gruppe mit einem bunten Programm bereits zum 3. Mal an der Leverkusener Kunstnacht teil und begleitete im Juni mit einer Kunstausstellung in den Remisen von Schloss Morsbroich das multikulturelle Europafest.

Über Symbiosen
Das neuste Projekt – ein Ausstellungszyklus mit dem übergeordneten Titel Symbiosen entstand in Kooperation mit der Stadtbibliothek Leverkusen. Diese präsentiert von November 2013 bis Juli 2014 sieben Ausstellungen jeweils zweier Künstler der Gruppe arteLEV.
Der Titel der Reihe ist auch Programm: Mit „Symbiosen“ möchten die Veranstalter auf vielfältige Art und Weise demonstrieren, wie sich einzelne Menschen und Ideen durch Begegnung und Austausch gegenseitig ergänzen, inspirieren und an Attraktivität gewinnen: da wären die Künstler, die durch die Ausstellung in einer Bibliothek neues Publikum erreichen, die Bibliothek, die mit Kunstausstellungen im öffentlichen Raum ihren Besuchern ein weiteres kulturelles Angebot anbietet, und selbst das Thema der jeweiligen Ausstellung wird durch die unterschiedliche Interpretation der Künstler belebt.

Die Ausstellungsreihe beinhaltet 7 Folgen, die jeweils 4 Wochen lang präsentiert und immer mit einer Vernissage mit einem Rahmenprogramm initiiert werden.

Dieser Artikel wurde als Nachricht einsortiert in: Kultur
Bisherige Besucher auf dieser Seite: 2.742
Weitere Artikel vom Autor Stadtverwaltung