8. Europäischer Tag zum Schutz von Kindern vor sexueller Ausbeutung und sexuellem Missbrauch - Polizei Köln berät telefonisch und mit der Mobilen Beratungsstelle zum Themenkomplex - Leverkusen


Top 10 Artikel

der letzten 6 Monate

Platz 1 / 1119 Aufrufe

Spaß, Spiel und Spannung: Das großes Kinderfest „LEVspielt3“ startet wieder gegen Ende der Sommerferien

lesen

Platz 2 / 1073 Aufrufe

Ehrenamtskarte NRW jetzt auch als App

lesen

Platz 3 / 787 Aufrufe

6. Leverkusener Hundeschwimmen „LevDog“

lesen

Platz 4 / 763 Aufrufe

Geschwindigkeitskontrollen in Leverkusen in der kommenden Woche

lesen

Platz 5 / 751 Aufrufe

Leihrad: Wupsi fragt die Leverkusener

lesen

Platz 6 / 739 Aufrufe

Zum Fußballspiel am besten mit öffentlichen Verkehrsmitteln - Bayer 04 Leverkusen gegen FC Augsburg

lesen

Platz 7 / 738 Aufrufe

Baumaßnahme Kreisverkehr Karl-Carstens-Ring: Verkehrseinschränkungen im Rahmen von Instandsetzungsmaßnahmen 

lesen

Platz 8 / 735 Aufrufe

A59: Vollsperrung im Leverkusener Kreuz vom 05.08. bis 08.08.2022

lesen

Platz 9 / 725 Aufrufe

Geschwindigkeitskontrollen in Leverkusen in der kommenden Woche

lesen

Platz 10 / 722 Aufrufe

„Mach Lev bunter“: Dafür werben Stadt und Currenta gemeinsam

lesen

8. Europäischer Tag zum Schutz von Kindern vor sexueller Ausbeutung und sexuellem Missbrauch - Polizei Köln berät telefonisch und mit der Mobilen Beratungsstelle zum Themenkomplex

Veröffentlicht: 13.11.2022 // Quelle: Polizei


Köln (ots)
Anlässlich des "8. Europäischen Tages zum Schutz von Kindern vor sexueller Ausbeutung und sexuellem Missbrauch" bieten Expertinnen der Polizei Köln am 18. November zwischen 12 und 15 Uhr eine telefonische Beratung zu dem Thema an. Unter der Telefonnummer 0221/229-8619 sowie -8958 beantworten erfahrene Mitarbeiterinnen des Kommissariats Kriminalprävention/Opferschutz Fragen rund um die Anzeigenerstattung, die Suche nach geeigneten Fachstellen sowie die Erläuterung der örtlichen Hilfsangebote. Die Kontaktmöglichkeit über das Beratungstelefon dient nicht der Anzeigenaufnahme. Eine Anzeige kann auf jeder Polizeidienststelle oder online erstattet werden. Bereits am 16. November werden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Polizei mit der Mobilen Beratungsstelle von 10 bis 13 Uhr auf dem Wochenmarkt am Wilhelmplatz in Köln-Nippes Fragen zum Thema "Prävention von sexuellem Missbrauch" beantworten. Zusätzlich weist die Polizei Köln auf das "Hinweistelefon Sexueller Missbrauch von Kindern und Jugendlichen" (Tel. 0800 0431 431, Anruf kostenfrei) sowie auf das "Hilfe-Portal Sexueller Missbrauch" hin. Weitere Informationen dazu unter: - http://ots.de/rjnUFv
- https://www.hilfe-portal-missbrauch.de/startseite.html Informationen und Hilfe für Menschen mit pädophilen Neigungen sind unter folgendem Link zu finden: - https://www.bevor-was-passiert.de/ Die Beschäftigten des Kriminalkommissariats Kriminalprävention/Opferschutz stehen zudem für Fragen zu weiteren Präventionsthemen, wie z.B. Einbruchschutz, Cybercrime und Betrug zum Nachteil von Seniorinnen und Senioren zur Verfügung. Sie erreichen diese telefonisch unter Tel. 0221/229-8655 sowie per Email unter kriminalpraevention.koeln@polizei.nrw.de. (mw/de)

Original-Content von: Polizei Köln, übermittelt durch news aktuell


Straßen aus dem Artikel: Bruch


Bisherige Besucher auf dieser Seite: 171
Weitere Artikel vom Autor Polizei