Gefahr durch Munitionsreste: Stadt warnt vor Betreten des Rheinufers - Leverkusen


Top 10 Artikel

der letzten 6 Monate

Platz 1 / 1119 Aufrufe

Spaß, Spiel und Spannung: Das großes Kinderfest „LEVspielt3“ startet wieder gegen Ende der Sommerferien

lesen

Platz 2 / 1073 Aufrufe

Ehrenamtskarte NRW jetzt auch als App

lesen

Platz 3 / 787 Aufrufe

6. Leverkusener Hundeschwimmen „LevDog“

lesen

Platz 4 / 763 Aufrufe

Geschwindigkeitskontrollen in Leverkusen in der kommenden Woche

lesen

Platz 5 / 751 Aufrufe

Leihrad: Wupsi fragt die Leverkusener

lesen

Platz 6 / 739 Aufrufe

Zum Fußballspiel am besten mit öffentlichen Verkehrsmitteln - Bayer 04 Leverkusen gegen FC Augsburg

lesen

Platz 7 / 738 Aufrufe

Baumaßnahme Kreisverkehr Karl-Carstens-Ring: Verkehrseinschränkungen im Rahmen von Instandsetzungsmaßnahmen 

lesen

Platz 8 / 735 Aufrufe

A59: Vollsperrung im Leverkusener Kreuz vom 05.08. bis 08.08.2022

lesen

Platz 9 / 725 Aufrufe

Geschwindigkeitskontrollen in Leverkusen in der kommenden Woche

lesen

Platz 10 / 722 Aufrufe

„Mach Lev bunter“: Dafür werben Stadt und Currenta gemeinsam

lesen

Gefahr durch Munitionsreste: Stadt warnt vor Betreten des Rheinufers

Veröffentlicht: 10.08.2022 // Quelle: Stadtverwaltung

Aufgrund des aktuellen extremen Niedrigwasser des Rheins werden in den Uferbereichen immer häufiger gefährliche Munitionsreste aus den Weltkriegen freigelegt, wie z.B. Patronen oder in einzelnen Fällen auch Granaten. Funde wie zuletzt in Köln-Poll sind grundsätzlich auch am Leverkusener Rheinufer möglich. 
Wer einen verdächtigen Gegenstand findet, sollte sofort die Telefonnummer der Polizei (110) oder der Feuerwehr (112) wählen. Von dort werden in Zusammenarbeit mit der Stadt schnell alle erforderlichen Maßnahmen in die Wege geleitet. Auf keinen Fall sollte der Gegenstand berührt, mitgenommen oder bewegt werden. Es besteht Lebensgefahr. Der Gefahrenbereich sollte umgehend verlassen und ggfs. weitere Personen, die sich dort aufhalten, gewarnt werden. 
Aufgrund der möglichen Gefahren warnt auch die Stadt Leverkusen grundsätzlich vor dem Betreten der freigelegten Uferbereiche.



Bisherige Besucher auf dieser Seite: 348
Weitere Artikel vom Autor Stadtverwaltung