Stadtplan Leverkusen
19.12.2019 (Quelle: Stadtverwaltung)
<< Weihnachtsferien auf der Schiffsbrücke   Bebauungsplan Nr. 203/III "Steinbüchel – Fester Weg“ wird ausgelegt >>

Interkulturelle Begabtenförderung in Leverkusen wird ausgeweitet – Nachfolgevertrag unterzeichnet


Mit großem Erfolg wird bereits seit zwei Jahren in Kooperation mit dem Hoch-Begabten-Zentrum Rheinland (HBZ) – einer Tochtergesellschaft des Rhein-Erft-Kreises – an der GGS Am Friedenspark in Rheindorf eine Begabtenförderung für Schülerinnen und Schüler dreier Grundschulen (KGS Burgweg, GGS Opladen sowie GGS Am Friedenspark) durchgeführt. Finanziert wird die Maßnahme von der Carl-Duisberg-Stiftung. Die Förderung richtet sich primär an Kinder aus sozial benachteiligten Familien sowie an Kinder mit Migrationshintergrund.

In einem wöchentlich stattfindenden Förderkurs über 90 Minuten werden Kindern der 3. und 4. Klassen, die aufgrund ihrer Begabung für die Förderung ausgewählt wurden, neue Wissens- und Handlungsspielräume für problemlösendes, forschendes, selbstständiges und kreatives Lernen eröffnet. Geleitet wird der Förderkurs durch speziell fortgebildete Grundschullehrkräfte unter wissenschaftlicher Begleitung einer Psychologin des HBZ.

Die Erfahrungen aus der zweijährigen Projektlaufzeit sind durchgehend positiv. Deshalb soll die Maßnahme nun auch auf Grundschulen aus Küppersteg, Bürrig und Wiesdorf ausgeweitet werden (GGS Kerschensteinerstraße, GGS Im Steinfeld, GGS Theodor-Fontane-Schule, KGS Dönhoffstraße und GGS Möwenschule). Der Förderkurs findet hier an der KGS Dönhoffstraße in Wiesdorf statt.

Insgesamt 44 Kinder profitieren dann von dem Förderprogramm. Den Nachfolgevertrag zwischen der Stadt Leverkusen und dem Hoch-Begabten-Zentrum Rheinland unterzeichneten heute Oberbürgermeister Uwe Richrath und Michael Kreuzberg, Landrat des Rhein-Erft-Kreises.

Über das Hoch-Begabten-Zentrum Rheinland:
Das Hoch-Begabten-Zentrum Rheinland (HBZ) ist eine durch den Rhein-Erft-Kreis getragene gemeinnützige Bildungseinrichtung in Brühl bei Köln. Geschäftsführer der Einrichtung ist Landrat Michael Kreuzberg. Insgesamt sechs Psychologinnen und Psychologen bieten neben einem Beratungsangebot für Familien mit Kindern und Jugendlichen auch Fortbildungen für Lehrkräfte und Erzieherinnen an. Darüber hinaus setzen sie Förderprojekte für unterschiedliche Ziel- und Altersgruppen rund um das Thema Begabungsfindung und -förderung um.

Über die Carl-Duisberg-Stiftung zur Förderung begabter Schülerinnen und Schüler:
Die Carl-Duisberg-Stiftung ist eine nicht rechtsfähige Stiftung. Stiftungsträger ist die Stadt Leverkusen. Die Carl-Duisberg-Stiftung verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke und ist selbstlos tätig. Die Stiftung fördert Leverkusener Schülerinnen und Schüler durch unterschiedliche Maßnahmen der Begabtenförderung.


Bilder, die sich auf Interkulturelle Begabtenförderung in Leverkusen wird ausgeweitet – Nachfolgevertrag unterzeichnet beziehen:
19.12.2019: Vertragsunterzeichnung

Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 26.12.2019 17:01 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter