Missmanagement in der Verwaltung wird zum Standortnachteil - Leverkusen


Top 10 Artikel

der letzten 6 Monate

Platz 1 / 1134 Aufrufe

Spaß, Spiel und Spannung: Das großes Kinderfest „LEVspielt3“ startet wieder gegen Ende der Sommerferien

lesen

Platz 2 / 1084 Aufrufe

Ehrenamtskarte NRW jetzt auch als App

lesen

Platz 3 / 802 Aufrufe

6. Leverkusener Hundeschwimmen „LevDog“

lesen

Platz 4 / 780 Aufrufe

Geschwindigkeitskontrollen in Leverkusen in der kommenden Woche

lesen

Platz 5 / 766 Aufrufe

Leihrad: Wupsi fragt die Leverkusener

lesen

Platz 6 / 752 Aufrufe

Zum Fußballspiel am besten mit öffentlichen Verkehrsmitteln - Bayer 04 Leverkusen gegen FC Augsburg

lesen

Platz 7 / 752 Aufrufe

Baumaßnahme Kreisverkehr Karl-Carstens-Ring: Verkehrseinschränkungen im Rahmen von Instandsetzungsmaßnahmen 

lesen

Platz 8 / 742 Aufrufe

A59: Vollsperrung im Leverkusener Kreuz vom 05.08. bis 08.08.2022

lesen

Platz 9 / 740 Aufrufe

Geschwindigkeitskontrollen in Leverkusen in der kommenden Woche

lesen

Platz 10 / 732 Aufrufe

„Mach Lev bunter“: Dafür werben Stadt und Currenta gemeinsam

lesen

Missmanagement in der Verwaltung wird zum Standortnachteil

CDU in Opladen verlangt umgehenden Glasfaseranschluss für das Gewerbegebiet „Im Friedenstal“
Veröffentlicht: 12.06.2019 // Quelle: CDU Opladen

Es ist fast schon wie im Märchen:
Die Stadt Leverkusen bekommt den kompletten Anschluss eines Gewerbegebiets mit hochmoderner Glasfaser vom Bund geschenkt. Damit sind Up- und Downloadraten von 1 GB / Sec. möglich. Komplexe Architektenzeichungen gehen in Bruchteilen von Sekunden zum Handwerker und Business Simulationen können aus Opladen weltweit zur Verfügung gestellt werden.
Dies war nur möglich, weil sich alle Gewerbetreibenden im Gewerbegebiet in eigener Initiative mit der Wirtschaftsförderung zusammengeschlossen haben und jeweils 2.000 € Eigenanteil gestemmt haben. Diese Eigeninitiative konnten nur drei weitere Kommunen in Deutschland realisieren und daher hat Opladen unmittelbar den Zuschlag erhalten.

Das Problem daran ist nur: Das war Anfang 2017 (August 2017).
Nun, 2,5 Jahr später und nach Fördermittelzusage, bekommt die Stadt den Anschluss immer noch nicht organisiert. Das Thema wurde aus der Wirtschaftsförderung abgezogen und irgendwo in der Verwaltung angesiedelt. Die Unternehmer werden immer weiter vertröstet. Während die umliegenden Städte mit schnellem Internet locken, tröpfelt es im Friedenstal nur aus der Datenleitung.

Die CDU fordert von der Stadtverwaltung, dass Digitalisierung und die Schaffung der dafür notwendigen Infrastruktur endlich ernst genommen werden und der Anschluss der mangelhaft versorgten Gewerbegebiete wie dem Friedenstal umgehend in Angriff genommen wird.

„Dieses Internet ist nicht irgendeine Krankheit, die vergeht, sondern bestimmt die Zukunft der Wirtschaft.“ so der Unternehmer und CDU Ratsvertreter Bernd Miesen.

Die wirtschaftliche Entwicklung nimmt hier keine Rücksicht auf die Leverkusener Verwaltung, und wenn 100 % Förderungen vom Bund nicht umgesetzt und damit Arbeitsplätze gefährdet werden, ist dies fast schon fahrlässig zu nennen.


Ort aus dem Stadtführer: Opladen


Bisherige Besucher auf dieser Seite: 1.425
Weitere Artikel vom Autor CDU Opladen