Stadtplan Leverkusen
05.05.2019 (Quelle: Stadtelternarat)
<< Geschwindigkeitskontrollen in der kommenden Woche   Die wundersame Reise der kleinen Sofie >>

Austauschbedarf rund um Kita-Themen wächst


Erstmalig findet eine zweite Vollversammlung der Elternbeiräte statt

Die Elternbeiräte der Kindertageseinrichtungen der Stadt Leverkusen trafen sich am 28. März 2019 zu ihrer 2. Vollversammlung im Kitajahr 2018/2019. Der Stadtelternrat Leverkusen hatte zu der Veranstaltung eingeladen. Die Teilnehmer nutzten die Gelegenheit zum Austausch mit dem Stadtelternrat und den anwesenden Vertretern des Fachbereichs Kinder und Jugend.

Neben den Mitgliedern des Stadtelternrates und vier Vertretern aus der Verwaltung des Jugendamtes nahmen insgesamt 32 Elternvertreter an der Veranstaltung teil. Auf der letzten, turnusmäßig jährlich zur Wahl veranstalteten Vollversammlung am 18.10.2018 hatten sich die Teilnehmer ein zusätzliches Treffen gewünscht, da der direkte Austausch mit dem Jugendamt und die Vernetzung untereinander als besonders wertvoll für die Arbeit als Elternvertreter angesehen wurde.

Jessica Köpnick, stellvertretende Vorsitzende, kommentiert: "Wir freuen uns, dass Elternbeiräte so zahlreich die Möglichkeit genutzt haben, mit uns ins Gespräch zu kommen. Beim Fachbereich bedanken wir uns für die Mitwirkung an der Veranstaltung. Die Diskussion war intensiv, weshalb wir gar nicht dazu kamen, alle vorbereiteten Informationen vorzutragen. Aber aktuelle Anliegen wie anstehende Neubau- und Sanierungsprojekte oder die weiterhin fehlenden angemessenen Wickelmöglichkeiten für Ü3-Kinder in mehreren Kitas sind natürlich wichtiger."

Auffallend war erneut, wie unterschiedlich in Kitas Eltern, Personal, Leitung und Träger kooperieren sowie ein konstruktiver Austausch tatsächlich gepflegt wird. Vorsitzende Irina Prüm empfahl eindringlich, dass sich die Eltern über die Pflichten, aber auch die Rechte eines Elternbeirates besser informieren und diese wahrnehmen sollten: "Der Elternbeirat ist nicht nur dafür da, um St. Martin und das Sommerfest zu organisieren. Er vertritt als gewähltes Gremium die Elterninteressen in der Kita und arbeitet dafür vertrauensvoll und partnerschaftlich mit der Leitung zusammen. Heute wurde wieder deutlich, dass es noch viel zu tun gibt: Wir brauchen engagierte Eltern, die sich für Verbesserungen in der Kindertagesbetreuung einsetzen." Das Recht auf Elternmitwirkung in Kindertagesstätten wurde erst vor wenigen Jahren gesetzlich verankert, weshalb es teilweise noch nicht in den Köpfen von Eltern und Leitungen angekommen ist. Der Stadtelternrat sieht seine Aufgabe insbesondere darin, die Elternbeiräte umfassend zu informieren und in ihrer Arbeit zu unterstützen.

Oliver Ding, ebenfalls stellvertretender Vorsitzender, ergänzt, "Das, was wir auf der Vollversammlung noch mitteilen wollten, kann der Präsentation unter https://stadtelternratleverkusenblog.files.wordpress.com/2019/05/prc3a4sentation_vv_ser_2019-03-28.pdf entnommen werden. Außerdem hat die Stadtverwaltung nach knapp 10 Monaten endlich unsere Anfrage zu den Elternbeiträgen beantwortet. All dies ist auf unserer Webseite zu finden und wird auch bei unserem nächsten offenen Treffen für Leverkusener Eltern am 4. Juni Thema sein."
Warum der Stadtelternrat gut fünf Wochen für diese Meldung brauchte bleibt unklar.


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 06.05.2019 00:23 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter