Frauen vor 100 Jahren – Fräulein zum Diktat! Neue Frauenrollen in Beruf und Familie - Leverkusen


Top 10 Artikel

der letzten 6 Monate

Platz 1 / 1130 Aufrufe

Spaß, Spiel und Spannung: Das großes Kinderfest „LEVspielt3“ startet wieder gegen Ende der Sommerferien

lesen

Platz 2 / 1079 Aufrufe

Ehrenamtskarte NRW jetzt auch als App

lesen

Platz 3 / 796 Aufrufe

6. Leverkusener Hundeschwimmen „LevDog“

lesen

Platz 4 / 776 Aufrufe

Geschwindigkeitskontrollen in Leverkusen in der kommenden Woche

lesen

Platz 5 / 764 Aufrufe

Leihrad: Wupsi fragt die Leverkusener

lesen

Platz 6 / 749 Aufrufe

Baumaßnahme Kreisverkehr Karl-Carstens-Ring: Verkehrseinschränkungen im Rahmen von Instandsetzungsmaßnahmen 

lesen

Platz 7 / 747 Aufrufe

Zum Fußballspiel am besten mit öffentlichen Verkehrsmitteln - Bayer 04 Leverkusen gegen FC Augsburg

lesen

Platz 8 / 739 Aufrufe

Geschwindigkeitskontrollen in Leverkusen in der kommenden Woche

lesen

Platz 9 / 738 Aufrufe

A59: Vollsperrung im Leverkusener Kreuz vom 05.08. bis 08.08.2022

lesen

Platz 10 / 728 Aufrufe

„Mach Lev bunter“: Dafür werben Stadt und Currenta gemeinsam

lesen

Frauen vor 100 Jahren – Fräulein zum Diktat! Neue Frauenrollen in Beruf und Familie

Veröffentlicht: 27.02.2019 // Quelle: Bergischer Geschichtsverein

Sekretärinnen, Buchhalterinnen und Verkäuferinnen waren vor 100 Jahren Symbolträgerinnen des beruflichen Aufbruchs von Frauen. Warteten Töchter des Mittelstandes in der Kaiserzeit noch auf die Eheschließung und Versorgung durch den Mann, so wurde in der Weimarer Zeit der Beruf wichtige Lebenserfahrung junger Frauen. Einen Stenografenverein und kaufmännische Schulklassen gab es bereits vor dem Ersten Weltkrieg.

Auch das Familienleben änderte sich: die Kinderschar wurde kleiner, die Haushaltsführung mittels Haushaltshelfer in den Bayer- Kolonien Anna und Johanna effizienter. Junge Frauen mit Bubikopf und knieumspielten Röcken trugen auch in unserer Region zum Mythos der Golden Twenties bei. Ellen Lorentz begibt sich auf Spurensuche der Groß- und Urgroßmüttergeneration im Niederwupper Gebiet.

Donnerstag 07. März 18.30 Uhr
Haus der Stadtgeschichte - Villa Römer, Haus-Vorster Str. 6, 51379 Lev.-Opladen
Eintritt: Mitglieder des Deutschen Frauenrings und des Bergischen Geschichtsvereins 2 €, andere 5€


Bisherige Besucher auf dieser Seite: 1.457
Weitere Artikel vom Autor Bergischer Geschichtsverein