Tamar Halperin & Guy Sternberg in der Reihe „Grenzgänger“ - Leverkusen


Top 10 Artikel

der letzten 6 Monate

Platz 1 / 1134 Aufrufe

Spaß, Spiel und Spannung: Das großes Kinderfest „LEVspielt3“ startet wieder gegen Ende der Sommerferien

lesen

Platz 2 / 1084 Aufrufe

Ehrenamtskarte NRW jetzt auch als App

lesen

Platz 3 / 802 Aufrufe

6. Leverkusener Hundeschwimmen „LevDog“

lesen

Platz 4 / 780 Aufrufe

Geschwindigkeitskontrollen in Leverkusen in der kommenden Woche

lesen

Platz 5 / 766 Aufrufe

Leihrad: Wupsi fragt die Leverkusener

lesen

Platz 6 / 752 Aufrufe

Zum Fußballspiel am besten mit öffentlichen Verkehrsmitteln - Bayer 04 Leverkusen gegen FC Augsburg

lesen

Platz 7 / 752 Aufrufe

Baumaßnahme Kreisverkehr Karl-Carstens-Ring: Verkehrseinschränkungen im Rahmen von Instandsetzungsmaßnahmen 

lesen

Platz 8 / 742 Aufrufe

A59: Vollsperrung im Leverkusener Kreuz vom 05.08. bis 08.08.2022

lesen

Platz 9 / 740 Aufrufe

Geschwindigkeitskontrollen in Leverkusen in der kommenden Woche

lesen

Platz 10 / 732 Aufrufe

„Mach Lev bunter“: Dafür werben Stadt und Currenta gemeinsam

lesen

Tamar Halperin & Guy Sternberg in der Reihe „Grenzgänger“

Veröffentlicht: 15.02.2019 // Quelle: KulturStadtLev

Erik Satie ist einer der großen Querdenker der Musikgeschichte, ein genialer, wunderlich scheinender Kauz, der den wuchtigen Marsch des musikhistorischen Fortschritts durch hochoriginelle Maßnahmen zu unterlaufen wusste. Er war ein Pionier in Sachen Minimalismus, Dadaismus, Surrealismus und ausgefeiltem Nonsens – und schuf berückend schöne Miniaturen wie etwa die „Gymnopédies“. Als Freunde nach Saties Tod im Jahr 1925 seine Wohnung in Augenschein nahmen, fanden sie neben zahllosen Regenschirmen und einem chaotischen Durcheinander zwei übereinander gestapelte Konzertflügel. Dieses Bild hat die israelische Pianistin und Cembalistin Tamar Halperin und den Produzenten Guy Sternberg zu einem außergewöhnlichen Programm (und einer erfolgreichen CD) inspiriert: Sie zerlegen Saties Kompositionen in Einzelstimmen, die sie auf unterschiedlichen Instrumenten spielen, um diese Versatzstücke dann übereinander zu schichten.Neben Musik von Satie erklingen Werke von Claude Debussy und John Cage, die für verschiedene Tasteninstrumente und elektronische Klänge instrumentiert sind und, zusammen mit eigenen Improvisationen,faszinierende Klanglandschaften ergeben. Die Stücke fließen ineinander über, so dass die einstigen Miniaturen eine große Gesamtform von ca. 60 Minuten Dauer (ohne Pause) herausbilden. Tamar Halperin hat u.a. durch ihre Zusammenarbeit mit dem Jazzpianisten Michael Wollny („Wunderkammer“) und dem Countertenor Andreas Scholl (ihrem Ehemann) große Aufmerksamkeit erlangt; als Solistin arbeitet sie mit internationalen Ensembles wie den New Yorker Philharmonikern zusammen.

Termin
Freitag, 22. Februar 2019
19.30 Uhr

Ort:
Forum (Studio)
Am Büchelter Hof 9
51373 Leverkusen

Karten:
19,50 € (erm.: 11,50 €)
Kartenbüro im Forum (Tel. 0214-406 4113), an allen bekannten Vorverkaufsstellen und über Internet: www.kulturstadtlev.de


Bisherige Besucher auf dieser Seite: 1.345
Weitere Artikel vom Autor KulturStadtLev