Stadtplan Leverkusen
10.06.2018 (Quelle: Internet Initiative)
<< Raubüberfall auf 37-Jährigen scheitert - Zeugensuche   Gina Lückenkemper Vierte in Stockholm >>

Begegnung IV eröffnet


Mit Reden von Bürgermeister Bernhard Marewski und ELOBA als Vorsitzender der AG Leverkusener Künstler wurde am Vormittag die Ausstellung Begegnung IV im Opladener Künstlerbunker eröffnet. Noch bis zum 24. Juni sind die Werke der Leverkusener Lutz Diese und Lüder Seedorf sowie von Harry Konetzny und Horst-Richard Schlösser (beide Künstlervereinigung Nordbrücke aus Wiesmoor) zu bewundern.

Manuskript von Bürgermeister Bernhard Marewski
Sehr geehrte Damen und Herren,

ich begrüße Sie herzlich zur Ausstellungseröffnung „Begegnung IV“ der AG Leverkusener Künstler.

„Begegnungen“ ist das Jahresmotto der rührigen Leverkusener Künstlergemeinschaft.
Im Januar stellten sie gemeinsam mit Kunstschaffenden aus Lateinamerika aus, heute kommen die Gäste aus dem Norden Deutschlands:

Begegnung IV … Zwei plus Zwei Künstler aus Wiesmoor … mit Sicherheit nicht minder reizvoll …
Wiesmoor - „Die Blüte Ostfrieslands“ … Der „Birkhahn“ trifft den Leverkusener „Löwen“.

Zwei Künstler der „Nordbücke“ - Horst-Richard Schlösser und Harry Konetzny - stellen heute gemeinsam aus mit zwei renommierten Leverkusener Künstlern, die als „Urgesteine“ der örtlichen Kunstszene gelten: Lutz Diese und Lüder Seedorf.

Zu den Künstlern …

Ich beginne mit

Harry Konetzny
der auch mal „beim Bayer“ gearbeitet hat und der in den „wilden“ Anfangsjahren des Künstlerbunkers zu den hier Aktiven gehörte.
Sein Mentor war zu dieser Zeit Dietmar Novorzyn.

Harry Konetzny, geboren in Hilden, studierte freie Grafik sowie Produkt-Design hier in Nordrhein-Westfalen.
Über einen längeren Zeitraum suchte er nach einem geeigneten Atelier in Frankreich … gelandet ist er in Rhauderfehn, wo er heute als Wahl-Ostfriese in seinem „Fehnhaus“ lebt.

Konetzny ist ein Verfechter seiner „total freien Kunst“ … seit bereits über 50 Jahren.
Arbeitstechnisch gibt es keine besonderen Vorlieben, er verbindet die Technik mit dem Werk, wie es ihm in den Sinn kommt.
Für ihn ist es der direkte Arbeitsprozess, der alles bestimmt.
So kommt es gleichermaßen nebeneinander zu Arbeiten wie Air-Brush, Radierungen, Lithographien, Holzschnitte und Mischtechniken, die heute hier größtenteils zu sehen sind.

Er sucht nicht das Spektakuläre, er bringt alles in seine Bilder, … was in diesem Moment in seiner Reichweite passiert, … in seinen Gedanken vorgeht, … sei es die sich erinnernde Vergangenheit, die erlebte Gegenwart oder die gedachte Zukunft: … einfach das Leben, das ihn umgibt.
Sein Kredo ist: Weniger ist mehr.
Was er macht, sprudelt aus ihm heraus und landet auf Papier, Leinwand, Holz.

Kritik an seinen Arbeiten lässt er nicht zu! Sie prallt an ihm ab.
Er sagt: „Kritisieren kann jeder, aber machen, das steht auf einem anderen Blatt.
Harry Konetzny steht mit seiner Malerei über den Dingen, er richtet sich nach nichts und niemand, nach keinem Künstler, nach keinem „ismus“.

Horst-Richard Schlösser
Geboren in Mülheim an der Ruhr, lebt seit 2005 in seinem Kunsthaus in der ostfriesischen Blumenstadt Wiesmoor.
Nach seinem Studium in Hamburg zum Werbe- und Gebrauchsgrafiker war er 9 Jahre als Werbegrafiker tätig.
Gleichzeitig arbeitete er als Bildender Künstler und gehört seit 40 Jahren der Künstlerarche in Hameln und dem Berufsverband Bund Bildender Künstler Niedersachsen an.
Regelmäßige Ausstellungstätigkeit an der Ostküste der USA, in Großbritannien, in den Niederlanden und in verschiedenen deutschen Städten.
2009 gründete er in Wiesmoor die Künstlervereinigung Nordbrücke e.V., deren Vorsitzender er ist.

Schlösser arbeitet mit verschiedenen Werksgruppen, die er immer wieder neu variiert, … mal mit Feder und Collagen, … mal mit Acryl- oder Mischtechniken, … mal als Holzschnitt.

Besonders auffallend ist die Werksgruppe der tiefen Farben:
Braun-Rot-Orange mit Schwarz-Tönen, die sich ins Gedächtnis einbrennen.
Und immer begegnet man Menschen, ganz oft Mann und Frau, die für ihn „zusammengehören“.
Manchmal sind die Paare versteckt, aber meist klar erkennbar, … hinterlegt mit Netzwerken aktueller Gegebenheiten, … verbunden mit grafischen Elementen und weiß angelegten Schriften, eigenen wie auch fremden.

Die Idee der Paarbilder in Form von Road-Movies begleitet ihn schon seit über 30 Jahren - in der Wiesmoorer Szene nennt man ihn den „Paarmaler“.

Lutz Diese
Lutz Diese, in Remscheid geboren, ist eine bekannte Leverkusener Größe. Seit 1976 präsentiert er seine Arbeiten im In- und Ausland.

Er gehört nicht nur der AG Leverkusener Künstler und der Künstlerbunker-Gemeinschaft an, er war auch einer der Gründungskünstler beider Gruppen wie auch Mitglied im Beirat der einstigen anerkannten „Galerie am Werk“ und aktiver Künstler der Gruppe „Grünfilter“ für lokale Satire.
Über neun Jahre führte er eine Werkstattgalerie im eigenen Haus.

Lutz Diese ist stolzer Autodidakt! Mit Recht!
Denn was ihn auszeichnet, ist eine Ausdrucksweise, die er mit unermüdlicher Schaffenskraft zu seinem ureigenen Stil entwickelt hat, … zum Beispiel das System aus zeitungsähnlichen Pixelpunkten, jeder einzelne Pixel gemalt, die den „echten Diese“ ausmachen!!
Er arbeitet mit Mischtechniken, Acrylmalerei, Collagen und Zeichnungen mit Text.
Nachrichten und Berichte aus Zeitungen und anderen Medien inspirieren ihn … und manch ein 30, 40 Jahre altes Bild scheint aktueller denn je. Inhaltlich gibt es für ihn nicht die geringste Beschränkung.

Ihn beschäftigt, was aktuell ist: … die kleine hübsche Liebesgeschichte genauso wie Krieg und Frieden, … wie Landschaften … oder Plakatwände, … der Aufschrei gegen Unrecht, … der Protest.
Sein offensichtlich bevorzugtes Sujet jedoch ist die Frau … die Frau als Dame, als Schwimmerin, als Anhalterin, als Sexbombe, als was auch immer.

Lutz Diese sagt: „Erläuterungen zu meinen Bildern halte ich für überflüssig!“

Lüder Seedorf
Lüder Seedorf absolvierte sein Kunststudium an der Universität Essen bei den Professoren Kohn und Potthoff.
Nach Staatsexamina und Kunstgeschichte-Studium in Tübingen war er als Fachlehrer für Kunst/Design tätig, gleichzeitig als Bildhauer und Objektkünstler.

Er ist Gewinner bundesweiter und internationaler Wettbewerbe und präsentierte eine Vielzahl von Ausstellungen in Deutschland, Frankreich und Polen.

Lüder Seedorf gehört wie auch Lutz Diese der AG Leverkusener Künstler und der Künstlerbunker-Gemeinschaft an und ist Mitglied im Bundesverband Bildender Künstler.

Sein künstlerischer Schwerpunkt umfasst Arbeiten in Bronze, Stahl, Marmor, Acryl-Glas, Holz oder was man sonst so braucht, um das Künstlerherz glücklich zu machen.
Das fühlt man, das spürt man.
Die Arbeiten strahlen positives Gefühl aus … Eleganz … Freude an Schönheit. Ihre Linie ist stilisiert, ästhetisch.

Doch bevor seine Hände tätig werden, bewegt sich sein Geist in Geschichte und Geschichten von mythologischen Gestalten antiker Legenden von Horus, Isis über Amazonen bis zur schwarzen Venus und er verspinnt sie in eigene Interpretationen.

Auch aktuelles Geschehen bestimmt einige Arbeiten wie das zeitgenössische Objekt Pink, die Hochzeit oder die Arbeit mit blauem Palmblatt, das sich auf die riesigen Hüte der Damen der englischen Ascot-Gesellschaft bezieht.

Begegnung IV
Künstlerische Begegnungen kennt man aus der Kunstgeschichte, beispielsweise die Begegnung von van Gogh und Gauguin, die nebeneinander wirkten und gelegentlich auch gleiche Sujets umsetzten.

Wir sehen heute hier das Gegenteil.
Die vier Künstler arbeiteten alleine, jeder für sich in seinem Atelier, ohne Absprachen, ohne Einfluss von einem zum anderen.

Die vier Positionen könnten nicht unterschiedlicher sein, … aber sie finden sich in dieser bewusst so gedachten Begegnung unerwartet harmonisch in einer musealen Inszenierung zusammen ...

… zu einem Gesamtkunstwerk, das die Künstlerkollegen - Eloba mit Rita Klein und Stefan Geskes – kuratiert … realisiert haben.

Eine spannende Ausstellung mit 62 Kunstwerken!

Herzlichen Dank an die vier ausstellenden Künstler
Harry Konetzny, Horst-Richard Schlösser, Lutz Diese und Lüder Seedorf
und alle, die das Vorhaben unterstützt haben.

Abschließend darf mein Spruch nicht fehlen, der Feststellung und Appell zugleich ist:
Leverkusen ist KULT, Leverkusen ist KULTur!


6 Bilder, die sich auf Begegnung IV eröffnet beziehen:
10.06.2018: Immer schön züchtig bleiben
10.06.2018: Objekt Pink
10.06.2018: Begegnung IV
10.06.2018: Spenden-Büchse
00.06.2018: Begegnung IV, Vorderseite
00.06.2018: Begegnung IV, Rückseite

Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 11.06.2018 00:03 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter