Stadtplan Leverkusen
16.02.2018 (Quelle: Bayer AG)
<< Mit dem Otter auf der Brust: F-Jugend des SSV Leverkusen Alkenrath wirbt für den Wildpark Reuschenberg   Bayer fördert freiwilliges Mitarbeiter-Engagement seit zehn Jahren >>

Studierende der Klasse von Prof. Friederike Feldmann der "weißensee kunsthochschule berlin" stellen ihre Arbeiten im Erholungshaus aus


Kunsthochschulen zu Gast - "SIDE EFFECTS" - Wandmalerei und ortsspezifische Kunstprojekte

Ab dem 18. Februar stellt Bayer Kultur in der Reihe "Kunsthochschulen zu Gast" Arbeiten von Studierenden der "weißensee kunsthochschule berlin" aus der Klasse von Prof. Friederike Feldmann vor. 18 Künstlerinnen und Künstler haben für die Räume des Erholungshauses Arbeiten konzipiert, die in situ, also direkt vor Ort, als Wandmalerei, Rauminstallation oder Performance realisiert werden. Die Ausstellung entstand in Zusammenarbeit mit Prof. Friederike Feldmann sowie den Lehrbeauftragen Alexander Wagner und Renaud Regnery und wird bis zum 17. Juni 2018 in Leverkusen zu sehen sein.

weißensee kunsthochschule berlin
Die historische Situation bedingt, dass in Berlin zwei staatliche Kunsthochschulen mit eigenem Profil existieren - die "Universität der Künste" im Westen und die "weißensee kunsthochschule berlin" im Nordosten der Stadt. 1946 neu gegründet, hat sich "weißensee" bis heute bewahrt, dass Kunst und Gestaltung unter einem Dach gelehrt werden. Eine Besonderheit ist das im Lehrangebot für alle Studierenden verbindliche "Künstlerische Grundlagenstudium": dieses geht zurück auf Martin Stam, niederländischer Architekt und Designer und von 1950 bis 1952 Direktor an der "weißensee kunsthochschule berlin", und knüpft an die Tradition des Bauhauses an. Heute erweist sich dieses Profil als zeitgemäßer denn je, denn fächerübergreifende Fragestellungen und interdisziplinäre Projektarbeit werden nicht nur in der Kunst geschätzt. "weißensee" zieht Studierende aus der ganzen Welt an, die Klasse von Friederike Feldmann bestätigt diese Internationalität.

Klasse Friederike Feldmann
Friederike Feldmann wurde 2016 als Professorin für Malerei nach "weißensee" berufen. Doch auch das Erholungshaus kennt sie gut, da sie hier bereits in der Spielzeit 2006/07 in der Ausstellung "Wandauftrag" eine große Wandmalerei realisiert hat und 2011/12 mit ihrer damaligen Malereiklasse aus Kassel zu Gast war. Andrea Peters, Kunstreferentin bei Bayer Kultur, freut sich daher sehr, dass Friederike Feldmann die Einladung erneut angenommen hat und die Förderung im Rahmen der Reihe "Kunsthochschulen zu Gast" als Chance für die Studierenden sieht, anspruchsvolle Projekte realisieren zu können. Seit letztem Sommer wurden nach gegenseitigen Besuchen in Leverkusen und Berlin Entwürfe für Wandmalereien, Performances und Installationen entwickelt, die durch Friederike Feldmann, Alexander Wagner und Renaud Regnery begleitet wurden.

"SIDE EFFECTS" im Erholungshaus
Die Studierenden sind mit einem ambitionierten Vorhaben in Leverkusen angetreten, was auch die vergleichsweise lange Umbauzeit der Ausstellung erklärt: Angereist in der Karnevalswoche, haben die Künstlerinnen und Künstler das Erholungshaus in den vergangenen Tagen mit großem Einsatz in einen völlig neuen Raum verwandelt. Schon vom Eingang aus ist eine große Wandarbeit von Johannes Bosisio sichtbar. Die Fenster zur Dhünnstraße tauchen das seitliche Foyer in ein neues Licht, denn sie wurden zum Träger einer Glasmalerei von Katrine Hoffmeyer Tougård mit ungewöhnlichem Pigment: Algenpulver. Gegenüber irritieren überdimensionale Logobilder von Marta Vovk die Wahrnehmung.

David Moser hat sich mit dem Foyer als Raum der Theater- und Konzertpause auseinandergesetzt, im gesamten Haus begegnet der aufmerksame Besucher den Text-Interventionen von Soline Krug, und im unteren Foyer konnten zwei Installationen von Elias Klein und Lea Mugnaini realisiert werden.

Durchgehend laden Werke ein, innezuhalten und die vertrauten Räume neu zu erfahren: Hans Jürgen Meier Kämmerer hat seine Wandzeichnungen aus Lack direkt vor Ort produziert, die Gänge wurden somit zu einem "Atelier auf Zeit", und die einzelnen, vergleichsweise klassischen Bilder von Paris Giachoustidis verbinden sich zu einer malerischen Gesamtinstallation. Spektakuläre Wandmalereien von Flavia Stagi und Dagmara Wachulska verändern zwei Treppenhäuser zu tiefen und erzählerischen Farbräumen, so dass der Aufstieg in das obere Foyer in den kommenden Wochen zu einem wahren Erlebnis wird.

Im Obergeschoss selbst beherrschen eine begehbare Rauminstallation von Abie Franklin, eine Klanginstallation von Lorenz Pasch, Wandarbeiten von Jochen Ruben Wiese und Maria Evridiki Poulopoulou sowie eine konzeptuelle Papiercollage von Björn Streeck den Raum. Interessant ist auch der Weg zum "Studio", denn diesen hat Yanchuan Yang mit "Bildern" aus seinen Träumen in ein Zwischenreich verwandelt, die als Zeichnungen und Installationen sichtbar werden.

Die Ausstellung wird in Kooperation mit Prof. Friederike Feldmann, Alexander Wagner und Renaud Regnery realisiert. Ein Katalog als Dokumentation der Ausstellung erscheint zur Finissage. Weitere Informationen unter http://www.kultur.bayer.de

Filmwerkstatt Düsseldorf dokumentiert "SIDE EFFECTS"
Neu ist eine Kooperation von Bayer Kultur mit der Filmwerkstatt Düsseldorf. Nils Kemmerling, Leiter der Jungen Werkstatt und des Projektes "Open Studios // Open Minds", und sein Team werden die Ausstellung "SIDE EFFETCS" dokumentieren. Der Film wird auf der Website der Filmwerkstatt Düsseldorf (http://www.open-studios-open-minds.de) sowie unter http://www.kultur.bayer.de
zu sehen sein.

"Open Studios // Open Minds" wurde 2015 ins Leben gerufen. Seit dieser Zeit produzieren Düsseldorfer Jugendliche Filme mit Künstlerinnen und Künstlern. Die Begegnungen finden im Atelier und Studio oder - wie in diesem Fall - in den Ausstellungsräumen statt. Die jungen Filmemacher entwickeln Fragen, Texte, Konzepte, Bilder und Aktionen für den späteren Schnitt und nähern sich behutsam den Arbeitsräumen, Arbeitsweisen und Menschen an: "Was macht ein Künstler?", "Warum macht er das, was er macht?", "Wie lebt er?", "Und was hat das mit uns zu tun?" sind nur einige Fragen, die sich die Jugendlichen stellen.

+++

Teilnehmende KünstlerInnen "SIDE EFFECTS"
Johannes Bosisio, Abie Franklin, Paris Giachoustidis, Katrine Hoffmeyer Tougård, Elias Klein, Soline Krug, Hans Jürgen Meier Kämmerer, David Moser, Lea Mugnaini, Lorenz Pasch, Sebastian Pöge, Maria Evridiki Poulopoulou, Nooshin Ravanshadi, Flavia Stagi, Björn Streeck, Marta Vovk, Dagmara Wachulska, Jochen Ruben Wiese, Yanchuan Yang

Vernissage
18. FEB 2018, 11.00 Uhr, Erholungshaus, Leverkusen

Finissage mit Katalogpräsentation und Performance
17. JUN 2018, 15.00 Uhr, Erholungshaus, Leverkusen

Ausstellungszeitraum
18. FEB - 17. JUN 2018, Erholungshaus, Leverkusen

Öffnungszeiten
Öffnungszeiten SA / SO / feiertags / 11.00 - 17.00 Uhr sowie eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn

Führungen
Öffentliche Führungen jeden 1., 3. und 5. SO im Monat / 11.15 Uhr
Führungen "Art after Work" MO 12.03. und DO 17.05. / 18.00 Uhr
Sonderführungen nach Vereinbarung
Anmeldung zu allen Führungen unter 0214 30-41283/-41284 oder mailto:bayerkultur@derticketservice.de


Bilder, die sich auf Studierende der Klasse von Prof. Friederike Feldmann der "weißensee kunsthochschule berlin" stellen ihre Arbeiten im Erholungshaus aus beziehen:
20.01.2015: weißensee kunsthochschule berlin

Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 17.02.2018 01:45 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter