European Energy Award: Leverkusen erneut ausgezeichnet


Archivmeldung aus dem Jahr 2016
Veröffentlicht: 21.12.2016 // Quelle: Stadtverwaltung

Ein schöner Erfolg im Sinne des Klimaschutzes: Die Stadt Leverkusen wurde Anfang Dezember 2016 (07.12.2016) zum zweiten Mal als Europäische Energie- und Klimaschutzkommune (als eine von 33 Gebietskörperschaften aus Nordrhein-Westfalen) ausgezeichnet.

Die Stadt nimmt seit 2010 am European Energy Award® teil, einem Managementverfahren, das die städtischen Bemühungen im Klimaschutz und im Umgang mit Energie bewertet. Alle drei Jahre ist eine Erfolgskontrolle vorgesehen. Darin wird festgestellt, inwieweit die Fachbereiche und städtischen Gesellschaften den Klima- und Ressourcenschutz bei unternehmerischen Entscheidungen berücksichtigen und entsprechend kooperieren.

2012 hatte Leverkusen zum ersten Mal die Kriterien dafür erfüllt. Der Auditor des TÜV Rheinland, Joachim Jansen, nahm auch in diesem Jahr die Aktivitäten der städtischen Fachbereiche und Beteiligungen sehr genau unter die Lupe. Seine Bewertung: „Der eea-Prozess ist in der Verwaltung und bei den städtischen Tochter- und Beteiligungsgesellschaften akzeptiert und gut verankert.“ Die Kommune hat seit dem ersten externen Audit im Dezember 2012 eine Steigerung von 57 auf 63 Prozentpunkte erzielt. Mit 50 Prozent der Punkte (maximale Punktzahl: 500) erhält die Kommune den European Energy Award. Mit 75 Prozent wäre die nächste Stufe, der European Energy Award GOLD, erreicht.

Und mit „Klimaschutzmaßnahmen in Leverkusener Flüchtlingsheimen" zeigte sich ein Alleinstellungsmerkmal Leverkusens gegenüber allen anderen diesjährigen Preisträger in Nordrhein-Westfalen.

Bürgermeister Bernhard Marewski, der den Preis im Rahmen der feierlichen Veranstaltung von Umweltminister Remmel in Ostbevern entgegennahm, bedankte sich bei allen Verwaltungsmitarbeiterinnen und -mitarbeitern, die ideenreich und mit viel persönlichem Einsatz dafür sorgten, dass die Bedingungen für eine Auszeichnung erfüllt wurden.


Die Landesregierung sieht im Gegensatz zur Stadtverwaltung nicht die "Klimaschutzmaßnahmen in Flüchtlingsheimen" sondern das Gut Ophoven als herausragend: "In Leverkusen steht mit dem NaturGut Ophoven das erste Umweltinformationszentrum Deutschlands, das als klimaneutral zertifiziert wurde.
Zuletzt wurde das Gebäude des Umweltbildungszentrums der Stadt (Altbau unter Denkmalschutz) saniert, um die CO2 -Ausstoße zu mindern. Das Projekt hat so Modellcharakter für ähnliche Einrichtungen."
Anschriften aus dem Artikel: Alte Landstr 129, Albert-Einstein-Str 58

Kategorie: Politik
Bisherige Besucher auf dieser Seite: 3.009

Meldungen Blättern iMeldungen Blättern

Weitere Nachrichten der Quelle "Stadtverwaltung"

Weitere Meldungen