Top 10 Artikel

der letzten 6 Monate

Platz 1 / 1322 Aufrufe

100 Geschenke für Kinder und Senioren in Leverkusen

lesen

Platz 2 / 1213 Aufrufe

Ehrenamtskarte NRW jetzt auch als App

lesen

Platz 3 / 1016 Aufrufe

Geschwindigkeitskontrollen in Leverkusen in der kommenden Woche

lesen

Platz 4 / 1015 Aufrufe

Leihrad: Wupsi fragt die Leverkusener

lesen

Platz 5 / 972 Aufrufe

Geschwindigkeitskontrollen in Leverkusen in der kommenden Woche

lesen

Platz 6 / 857 Aufrufe

Die S6 in Leverkusen wird voraussichtlich bis Ende März 2023 im Schienenersatzverkehr betrieben

lesen

Platz 7 / 848 Aufrufe

SpardaLeuchtfeuer fördert Sportvereine aus Leverkusen und Umgebung mit 250.000 Euro

lesen

Platz 8 / 846 Aufrufe

Wiesdorf: Unterführung der Carl-Rumpff-Straße am Chempark Leverkusen wird die Herbstferien über gesperrt

lesen

Platz 9 / 759 Aufrufe

Neue Interessen, Hobbys und Kontakte - Großes Interesse am Netzwerk „Aktiv vor und im Ruhestand“

lesen

Platz 10 / 746 Aufrufe

Der Leverkusener Denkmalkalender 2023 ist ab 10. September 2021 erhältlich

lesen

Der Politiker Friedrich Middelhauve und die Verlage Middelhauves

Veröffentlicht: 14.09.2016 // Quelle: Internet Initiative

Hans-Peter Büttgenbach, Beiratsmitglied des Bergischen Geschichtsvereins stellte in der Villa Römer (Haus der Stadtgeschichte) im Beisein von Familienmitgliedern und ehemaligen Mitarbeitern der Buchhandlung Middelhauve den Unternehmer und Politiker Friedrich Middelhauve vor.
Friedrich Middelhauve (1896-1966) gehörte zu den bedeutenden Unternehmern Opladens. Er engagierte sich im Verlags- und Druckereigeschäft, in der Papierverarbeitung und er betrieb Bucheinzelhandel. Als Verleger von Heinrich Böll und vieler renommierter wissenschaftlicher Autoren, als Mitbegründer der FDP in der britischen Besatzungszone, als Landesminister für Wirtschaft und Verkehr und stellvertretender Ministerpräsident Nordrhein-Westfalens beeinflusste er die gesellschaftliche und politische Entwicklung nach dem Zweiten Weltkrieg über die Region des Rhein-Wupper-Kreises hinaus. Nach seinem Mitte der 1950er Jahre durch die "Naumann-Affaire" und den durch innerparteiliche Konflikte bedingten Rückzug aus der Landespolitik widmete er sich wieder seinen unternehmerischen Aufgaben. Der Vortrag skizzierte den Werdegang des Literaturwissenschaftlers, Unternehmers und Politikers zwischen Weimar und Wiederaufbau.

Bisherige Besucher auf dieser Seite: 2.633
Weitere Artikel vom Autor Internet Initiative