Kampf gegen illegalen Handel mit Wildtieren - Leverkusen


Top 10 Artikel

der letzten 6 Monate

Platz 1 / 1119 Aufrufe

Spaß, Spiel und Spannung: Das großes Kinderfest „LEVspielt3“ startet wieder gegen Ende der Sommerferien

lesen

Platz 2 / 1073 Aufrufe

Ehrenamtskarte NRW jetzt auch als App

lesen

Platz 3 / 787 Aufrufe

6. Leverkusener Hundeschwimmen „LevDog“

lesen

Platz 4 / 763 Aufrufe

Geschwindigkeitskontrollen in Leverkusen in der kommenden Woche

lesen

Platz 5 / 751 Aufrufe

Leihrad: Wupsi fragt die Leverkusener

lesen

Platz 6 / 739 Aufrufe

Zum Fußballspiel am besten mit öffentlichen Verkehrsmitteln - Bayer 04 Leverkusen gegen FC Augsburg

lesen

Platz 7 / 738 Aufrufe

Baumaßnahme Kreisverkehr Karl-Carstens-Ring: Verkehrseinschränkungen im Rahmen von Instandsetzungsmaßnahmen 

lesen

Platz 8 / 735 Aufrufe

A59: Vollsperrung im Leverkusener Kreuz vom 05.08. bis 08.08.2022

lesen

Platz 9 / 725 Aufrufe

Geschwindigkeitskontrollen in Leverkusen in der kommenden Woche

lesen

Platz 10 / 722 Aufrufe

„Mach Lev bunter“: Dafür werben Stadt und Currenta gemeinsam

lesen

Kampf gegen illegalen Handel mit Wildtieren

EU soll Führungsrolle bei Artenschutzkonferenz übernehmen
Veröffentlicht: 13.07.2016 // Quelle: Axel Voss

„Europa spielt beim illegalen Artenhandel eine große Rolle als Transitregion, aber leider auch Zielregion. Daher müssen wir die Eindämmung dieser kriminellen Machenschaften vielmehr in den Fokus nehmen“, sagte der Europaabgeordnete Axel Voss (CDU).

Der Umweltausschuss des Europäischen Parlaments verabschiedete heute eine Entschließung, die die Forderungen für die anstehende, weltweit größte Artenschutzkonferenz (CITES) im September in Johannesburg/Südafrika konkretisiert. „Zum ersten Mal nimmt die EU als Vollmitglied teil und entsprechend gewichtig ist nun unser Einfluss“, führt Voss aus.

„Es geht wahrlich nicht um Kavaliersdelikte. Illegaler Handel mit exotischen Pflanzen und Tieren sind sehr gewinnbringende kriminelle Geschäfte und deshalb müssen wir entschlossen gegen die organisierten Verbrecherbanden vorgehen. Die enge Verbindung zum internationalen Terrorismus und die mit dem Handel einhergehende Korruption fordern eine weltweit gut abgestimmte Zusammenarbeit von Polizei- und Zollbehörden“, so Voss weiter.

In der Entschließung des Parlaments werden nun sehr klar die negativen Auswirkungen von illegalem Artenhandel sowohl auf die Biodiversität in den Herkunftsstaaten als auch auf legale Einkommensquellen und Sicherheit der örtlichen Bevölkerung herausgestellt. „Ich unterstütze die ambitionierten Bemühungen der EU-Kommission und der Mitgliedstaaten bei der Korruptionsbekämpfung und dem Schutz bedrohter Tier- und Pflanzenarten. Ich hoffe sehr, dass dies bei der CITES-Konferenz in Johannesburg Früchte tragen wird, denn der EU-Aktionsplan hat zahlreiche Maßnahmen konkretisiert, wie die EU den illegalen Handel in und außerhalb Europas bekämpfen will“, unterstreicht der CDU-Europaabgeordnete, der die Städte Köln, Bonn und Leverkusen sowie die Kreise Rhein-Sieg und Rhein-Erft im Europäischen Parlament vertritt.


Bisherige Besucher auf dieser Seite: 1.904
Weitere Artikel vom Autor Axel Voss