Nils Mönkemeyer/William Youn (Viola/Klavier)

Werke von Robert Schumann (Fantasiestücke op. 73, Märchenbilder op. 113, Intermezzo aus der „FAE-Sonate“) und Johannes Brahms (Auswahl aus den Ungarischen Tänzen, Scherzo aus der „FAE-Sonate“, Balladen op. 10 Nr. 1 und 2, Sonate f-moll op. 120

Archivmeldung aus dem Jahr 2015
Veröffentlicht: 25.12.2015 // Quelle: KulturStadtLev

In den Traumbezirk des KulturStadtLev--Spielzeitthemas „Lebens(t)räume“ zielen u.a. Schumanns „Fantasiestücke“ und „Märchenbilder“, die auf dem Programm eines Konzerts mit „einem der international erfolgreichsten Bratschisten“ (Süddeutsche Zeitung) unserer Zeit stehen: Nils Mönkemeyer. Bereits während seines Studiums bei Hariolf Schlichtig entwickelte er eine intensive Konzertkarriere und erhielt zahlreiche Preise, so 2006 in Moskau den 1. Preis beim Internationalen Yuri Bashmet-Wettbewerb sowie den Preis des Deutschen Musikwettbewerbs 2006.
Als Exklusivkünstler bei Sony Classical brachte er in den letzten Jahren zahlreiche CDs heraus, die etliche Auszeichnungen erhielten; als Solist konzertiert er u.a. mit dem Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin, dem Radio-Sinfonieorchester Stuttgart, der Dresdner Philharmonie, der NDR Radiophilharmonie und dem Russischen Nationalorchester, wobei er mit Dirigenten wie Rafael Frühbeck de Burgos, Christopher Hogwood, Reinhard Goebel oder Michail Jurowski zusammenarbeitet. Er ist zu Gast auf internationalen Konzertpodien wie der Londoner Wigmore Hall, dem Wiener Musikverein, der Berliner Philharmonie sowie bei zahlreichen Festivals, u.a. dem Rheingau Musik Festival, den Schwetzinger SWR-Festspielen und dem Kammermusikfest Lockenhaus.
Regelmäßig konzertiert er u.a. mit Vilde Frang, Julia Fischer und dem Pianisten William Youn, der auch sein Partner bei seinem Leverkusener Konzert sein wird. Youn wurde in Südkorea geboren und erhielt seine Ausbildung in den USA sowie in Deutschland; der mehrfache Preisträger bei internationalen Wettbewerben (u.a. Finalist des Concours Reine Elisabeth Brüssel) gehört als Solist wie als hellhöriger Kammermusikpartner zweifellos zu den interessantesten Pianisten der jüngeren Generation.

Karten: 17,50 €, Ermäßigung möglich
Informationen und Karten unter www.kulturstadtlev.de

Donnerstag, 14.01.2016, 19:30 – ca. 21:10 Uhr, Schloss Morsbroich (Spiegelsaal)


Anschriften aus dem Artikel: Albert-Einstein-Str 58, Alte Landstr 129

Kategorie: Kultur
Bisherige Besucher auf dieser Seite: 2.643

Meldungen Blättern iMeldungen Blättern

Weitere Nachrichten der Quelle "KulturStadtLev"

Weitere Meldungen