Stadtplan Leverkusen
28.06.2015 (Quelle: TSV Bayer 04)
<< Jennifer Oeser löst das WM-Ticket   „Lesen verleiht Flügel“: Wundermeerschwein rettet die Welt >>

Junioren-Gala: Konstanze Klosterhalfen dominiert


Für die Altersklasse U20 war die Junioren-Gala in Mannheim (27./28. Juni) der Showdown für die U20-Europameisterschaften im schwedischen Eskilstuna (16. bis 19. Juli). 1.500-Meter-Spezialistin Konstanze Klosterhalfen überzeugte mit einer neuen persönlichen Bestleistung. Im Wettbewerb der Männer präsentierte sich Sprinter Aleixo-Platini Menga in guter Form.
Die U20-EM-Norm (4:24,00 Minuten) hat Konstanze Klosterhalfen schon lange in der Tasche. In Mannheim stellte die 18-Jährige ihre Dominanz ein weiteres Mal unter Beweis. Über 1.500 Meter lief die Athletin von Sebastian Weiß in 4:13,93 Minuten zum Hausrekord und feierte den souveränen Sieg. „Für die Europameisterschaften ist eine Medaille das Ziel“, sagte Sebastian Weiß. Im Anschluss an ihren Wettkampf wurde Konstanze Klosterhalfen nicht nur für ihre Leistung in Mannheim geehrt, sondern auch für die U20-Hallen-Europarekord, den sie bei den Deutschen Hallenmeisterschaften in Karlsruhe auf 4:16,73 Minuten verbesserte.
Bestens für die U20-EM vorbereitet zeigte sich auch Stabhochspringerin Luisa Schaar. Mit 4,05 Meter stellte sie ihre erst kürzlich aufgestellte Bestleistung ein und bestätigte damit auf den Punkt die vom DLV (Deutscher Leichtathletik-Verband) geforderte Norm für Schweden. Als beste Deutsche belegte die Athletin von Christine Adams Platz drei. Ihr Disziplinkollege Tim Jaeger demonstrierte in Mannheim seine Konstanz und flog mit 5,10 Meter ebenfalls zur erneuten U20-EM-Normerfüllung. Platz fünf wurde für ihn in die Ergebnisliste eingetragen.
Sprinter Nico Menzel und Weitspringer Benjamin Weßling gelang es nicht ganz, ihre Ziele in die Tat umzusetzen. Über 200 Meter schrammte Nico Menzel in 21,42 Sekunden denkbar knapp an der Norm (21,30 Sekunden) für die U20-EM vorbei. Der Schützling von Ingrid Thyssen hofft nun auf einen Einsatz in der 4x100-Meter-Staffel. Benjamin Weßling erwischte ebenfalls keinen glücklichen Tag. Er landete im Weitsprung nach 7,10 Meter. Für die EM werden 7,55 Meter gefordert. Mit seiner Bestleistung (7,50 Meter) fehlten ihm nur fünf Zentimeter für die Qualifikationsweite. Hammerwerfer Dominik Klaffenbach ließ sein Arbeitsgerät auf 63,86 Meter fliegen und wurde Sechster.
Bei den gleichzeitig ausgetragenen Wettbewerben der Aktiven wusste insbesondere Aleixo-Platini Menga zu überzeugen. Seinen 10,41 Sekunden aus dem 100-Meter-Vorlauf ließ er im Finale trotz leichtem Gegenwind 10,38 Sekunden folgen und freute sich über den Sieg. Über 200 Meter bedeuteten 20,92 Sekunden Platz zwei. Im Stabhochsprung der Frauen zeigte sich Lilli Schnitzerling für die U23-Europameisterschaften in Tallinn (Estland/ 09. bis 12. Juli) gut gerüstet. Mit 4,25 Meter wurde die Medizinstudentin Achte und stellte abermals ihre Saisonbestleistung ein. Silke Spiegelburg beendete ihren Wettkampf nach übersprungenen 4,35 Meter. Rund ein Jahr nach ihrer Fuß-Operation wurde die 29-Järhige von Krämpfen ausgebremst.
Bayer-Leichtathletik


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 28.06.2015 22:11 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter