Stadtplan Leverkusen
04.05.2015 (Quelle: Stadtverwaltung)
<< "Poldi" auf Abwegen   Tag der Städtebauförderung: WfL informiert über Immobilien- und Standortgemeinschaften >>

Online-Portal zur Berufsfelderkundung vorgestellt


Die Berufsfelderkundung ist ein Baustein der Berufs- und Studienorientierung, der im Rahmen des Landesprojekts „Kein Abschluss ohne Anschluss – Übergang Schule-Beruf in NRW“ (KAoA) in der Jahrgangsstufe 8 an allen weiterführenden Schulen eingeführt wird. Schülerinnen und Schüler besuchen an insgesamt drei Tagen jeweils einen Betrieb und erkunden verschiedene Berufsfelder. Dabei lernen sie Berufe praxisnah direkt im Unternehmen kennen. Das Unternehmen wiederum kann so seine zukünftigen Auszubildenden finden.

Im Jahrgang 8 der allgemeinbildenden Schulen in Leverkusen befinden sich derzeit knapp 1700 Schülerinnen und Schüler. Die Schülerzahlen bleiben auch in den kommenden Jahren konstant hoch. Der logistische Aufwand, rund 1700 Jugendliche und dieselbe Anzahl an Berufsfelderkundungsplätzen passgenau zusammenzubringen, ist sehr hoch.

Um Jugendlichen und Unternehmen die Kontaktaufnahme und die Organisation der Berufsfelderkundungen zu erleichtern, hat die Stadt Leverkusen ein Online-Portal als Matching-Instrument installiert. Das neue Angebot zur Berufsorientierung wurde heute im Rahmen eines Pressetermins in Anwesenheit von Schuldezernent Marc Adomat sowie Gregor Berghausen von der IHK Köln und Christopher Meier, Geschäftsführer Jobcenter AGL Leverkusen, vorgestellt.

Unter www.berufsfelder-erkunden-lev.de können Unternehmen ab sofort ihre Angebote zur Berufsfelderkundung einstellen. Schülerinnen und Schüler „buchen“ anschließend das für sie passende Angebot. In der jetzt anlaufenden Pilotphase wird das Online-Portal am 18. Juni 2015 für einen stadtweiten Berufsfelderkundungstag von den ersten Schulen eingesetzt. In den kommenden Jahren sollen dann alle achten Klassen in Leverkusen das Buchungsportal nutzen können, um für sie geeignete Angebote zur Berufsfelderkundung zu finden.

Mit der Beteiligung an der Landesinitiative „Kein Abschluss ohne Anschluss – Übergang Schule-Beruf in NRW“ setzt die Stadt Leverkusen auf eine umfassende und praxisbezogene Berufsorientierung. Durch die flächendeckende Einführung einer nachhaltigen und systematischen Berufs- und Studienorientierung sollen Schülerinnen und Schüler zu reflektierten Berufs- und Studienwahlentscheidungen kommen und realistische berufliche Perspektive zum Anschluss an die allgemeinbildende Schule entwickeln. Dazu sind verbindliche Standardelemente im Rahmen des Landesvorhabens entwickelt worden. Ab Jahrgangsstufe 8 begleiten diese den Übergangsprozess und zeigen Wege in Ausbildung, Studium oder alternative Anschlüsse auf.

Die Schülerinnen und Schüler aller Schulformen absolvieren in der achten Klasse u.a. eine Potenzialanalyse und darauf folgend drei Berufsfelderkundungstage in unterschiedlichen Betrieben, Unternehmen, Verwaltungen, Praxen, Kanzleien oder sozialen Einrichtungen. Sie setzen sich frühzeitig mit ihrer Berufswahl auseinander treffen eine fundierte Entscheidung für ein späteres Praktikum. Unternehmen erhalten durch die Berufsfelderkundungstage die Möglichkeit ihre Branche und ihr Unternehmen als Ausbildungsbetrieb vorzustellen und für sich zu werben.


Bilder, die sich auf Online-Portal zur Berufsfelderkundung vorgestellt beziehen:
04.05.2015: Portal-Vorstellung

Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 13.03.2019 23:41 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter