Stadtplan Leverkusen
07.12.2014 (Quelle: Pro NRW)
<< Gezielte Alkoholkontrollen der Polizei   Notfallseelsorge gesichert >>

Beisicht weiterhin PRO NRW Landes-Vorsitzender


Rund 150 Mitglieder und Gäste kamen am Samstag zu einem PRO-NRW-Parteitag im Forum Leverkusen zusammen, um für die nächsten beiden Jahre einen neuen Vorstand zu wählen. Die Geschicke der islam- und zuwanderungskritischen Bürgerbewegung wird im Vorfeld der Landtagswahl 2017 auch zukünftig der 52jährige Leverkusener Rechtsanwalt Markus Beisicht leiten. Beisicht wurde mit großer Mehrheit und ohne Gegenkandidat in seinem Amt bestätigt. Neuer Generalsekretär wurde der erst 25jährige Kölner Bezirksvertreter Tony-Xaver Fiedler, der aber als eine der Nachwuchshoffnungen der PRO-Bewegung in den letzten Jahren bereits umfangreiche politische Erfahrungen in verschiedenen Parteiämtern und bei Referententätigkeiten für Stadtratsfraktionen sammeln konnte.
Der bisherige Generalsekretär, der 38jährige Politologe und Kölner Stadtrat Markus Wiener, trat nach fast sieben Jahren nicht mehr für dieses Amt an und bewarb sich stattdessen als einer der vier stellvertretenden PRO-NRW-Vorsitzenden. Wiener wurde dabei mit dem zweitbesten Ergebnis als einer der neuen Vizevorsitzenden gewählt. Der amtierende Parteivize Wolfgang Palm, der aufgrund seines Engagements für PRO NRW von Innenminister Jäger (SPD) aus dem Polizeidienst in Aachen entfernt werden soll, erhielt die meisten Stimmen in diesem Wahlgang. Als weitere stellvertretende Parteivorsitzende wurden der Mönchengladbacher Ratsherr Dominik Roeseler und der Gelsenkirchener Fraktionsvorsitzende Kevin Hauer in ihren Ämtern bestätigt. Die in diesem Wahlgang knapp unterlegenen neuen Kandidaten, die Wuppertaler Fraktionsvorsitzende Claudia Bötte und der Essener Bezirksvertreter Holm Teichert, wurden anschließend zu Beisitzern gewählt, wobei Claudia Bötte das mit Abstand beste Ergebnis aller Beisitzer erzielte.
Neue Schatzmeisterin wurde die Essener Ratsgruppenvorsitzende Christine Öllig, die künftig zusammen mit einem stellvertretenden Schatzmeister – dem Finanzbuchhalter Rüdiger Sreball – für die finanziellen Belange von PRO NRW verantwortlich zeichnet. Die bisherige Schatzmeisterin Judith Wolter hatte nach über sechs Jahren nicht mehr für dieses sehr arbeitsintensive Amt kandidiert. Stattdessen wurde die PRO-KÖLN-Ratsgruppenvorsitzende als eine der Beisitzerinnen im neuen Vorstand gewählt. Neuer Schriftführer wurde der erst 21jährige Jurastudent und Bonner Ratsherr Christopher von Mengersen. Der Bonner Kreisvorsitzender Detlev Schwarz setzte sich anschließend beim Amt des Geschäftsführers in einer Kampfabstimmung gegen Katja Karakus durch. Die rheinisch-bergische Kreisvorsitzende und Büroleiterin der Landesgeschäftsstelle in Leverkusen wurde daraufhin mit einem guten Ergebnis als neue Beisitzerin gewählt.
Ebenfalls neu in der Riege der nunmehr elf Beisitzer, für die es insgesamt 14 Bewerber gab, sind zudem die Event-Managerin und freie Journalistin Melanie Dittmer aus Bornheim, die Leverkusener Bezirksvertreterin Maria Demann, der Wuppertaler Unternehmer Uwe Lorani und der Duisburger Ratsherr Egon Rohmann, einer der Hauptverantwortlichen für den grandiosen Wahlsieg von PRO NRW bei der Duisburger Kommunalwahl im Mai 2014. Als weitere Beisitzer wurden der oberbergische Kreistagsabgeordnete Udo Schäfer, die Leverkusener Stadträtin Susanne Kutzner und der stellvertretende Aachener Kreisvorsitzende Heinz Gottland in ihren Ämtern bestätigt.
Trotz einiger Kampfabstimmungen verlief der Parteitag in äußerst harmonischer und kameradschaftlicher Atmosphäre. Durchgehend war auch die Entschlossenheit bemerkbar, ab sofort alles auf eine erfolgreiche Landtagswahlteilnahme im Jahr 2017 auszurichten. Mehrere Redner bemerkten unter dem Beifall der Anwesenden, dass man sich dafür spätestens im neuen Jahr im Vorwahlkampf befinden würde.
Bemerkenswert ist auch die deutliche Verjüngung des Vorstandes und ein starker Frauenanteil. Ganz ohne Quotenregelung gestalten im neuen Vorstand genau ein Drittel weibliche Mitglieder die Geschicke von PRO NRW in den nächsten beiden Jahren mit! Und von den 21 gewählten Vorstandsmitgliedern sind zehn unter 40 Jahre alt. Eine Altersdurchschnitt, von dem die im Wortsinne “Altparteien” nur träumen können!
Sehr aufschlussreich ist auch die regionale Herkunft der neuen Amtsträger. Während in den ersten Jahren nach Gründung von PRO NRW in der Tat noch viele Funktionen von Leistungsträgern der Kölner Keimzelle der PRO-Bewegung wahrgenommen werden mussten, so spiegelt der neue Vorstand die erfreuliche regionale Verbreiterung der PRO-NRW-Basis wider – mit nur noch drei Mitgliedern aus Köln. Die größten und besonders erfolgreichen Bezirksverbände Mittelrhein, Bergisches Land und Ruhrgebiet sind allesamt stark im neuen Vorstand vertreten: Von den frisch gewählten 21 Amtsträgern kommen neun aus dem mit Abstand mitgliederstärksten Mittelrhein-Verband und jeweils vier aus dem Bergischen Land und dem Ruhrgebiet. Die übrigen vier gewählten Amtsträger verteilen sich auf die restlichen Bezirksverbände, wobei wohl insgesamt noch einige kooptierte Vorstandsmitglieder qua Amt hinzukommen werden.



Meldungen, die sich auf diese Meldung beziehen:
12.12.2014: Pro NRW: Rote Karte für die Meinungsfreiheit

Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 01.11.2015 15:19 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter