Stadtplan Leverkusen
28.08.2000 (Quelle: CDA Leverkusen)
<< Blumen für den Antrag: 100.000 Reisepässe ausgestellt   Bei Olympischen Spielen in Sydney erstmals Nachweis von Doping mit EPO möglich >>

Küchler versucht Schönfärberei einer gescheiterten SPD-Rentenpolitik


Mit Verwunderung nimmt der Vorsitzende der Christlich-Demokratischen Arbeitnehmerschaft Leverkusen (CDA), Ulrich Müller, die Äußerungen des SPD-Bundestagsabgeordneten Ernst Küchler zur Kenntnis. Dessen Vorwurf der Heuchelei sei ein Bumerang für Küchler und treffe ihn mit voller Wucht zurück.

Es ist die SPD/Grüne-Bundesregierung, die die nettolohnbezogene Rente abgeschafft und damit die Rentner von den Reallohnsteigerungen abgekoppelt hat. Allein diese Abkoppelung senkt das Rentenniveau um ca. 2,5 Prozentpunkte.

Die von SPD und Grünen versprochene Rentenerhöhung auf der Basis des Teuerungsausgleichs ist ebenfalls nur eine Luftnummer. Denn wer bei 1,8 % Inflation die Renten nur um 0,6 % erhöht, der schafft keinen Inflationsausgleich, sondern betrügt die Rentner um die ihnen zustehende Rentensteigerung.

Schließlich zieht die Rot-Grüne-Bundesregierung die Rentner noch ein drittes Mal über den Tisch, indem die Rentner die vollen Kosten aus den jährlich wiederkehrenden Energiesteuererhöhungen mittragen müssen, ihnen aber im Gegenzug kein Ausgleich dafür gewährt wird.

Die Rot-Grüne Rentenpolitik ist eine Politik der sozialen Kälte, die zu Lasten der Schwachen in unserer Gesellschaft geht. In seinem Verhalten gegenüber den Rentnern zeigt Kanzler Schröder, daß er zurecht der "Genosse der Bosse" genannt wird. Seine Politik macht langfristig die Armen noch ärmer und die Reichen noch reicher.

Herr Küchler ist aufgefordert, sein Engagement in die Verhinderung dieser unsozialen Politik zu setzen. Gerade in einer Industriestadt wie Leverkusen sind besonders viele Menschen Opfer der SPD-Politik der sozialen Kälte.


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 10.11.2014 16:15 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter