Stadtplan Leverkusen
26.08.1999 (Quelle: Stadtverwaltung)
<< Startschuß für den Innovationspark Leverkusen   "Jahr des Schulsports" startete mit Basketball-Parcours >>

Verbindungsoffiziere der Bundeswehr in Leverkusen


Zu einem Arbeitsbesuch hielten sich die für Leverkusen zuständigen Verbindungsoffiziere des Verteidigungsbezirkskommandos 31 in Köln, Hauptmann Rüdiger Gröber und Oberfeldwebel (Oberfeldwebel = Offizier?) Vorbeck am Donnerstag, 19. August, in Leverkusen auf. Die beiden Offiziere sind bei Großschadensereignissen gefragt, bei denen die Stadt Leverkusen mit ihren Möglichkeiten nicht mehr ausreichend Hilfe gewährleisten kann und auf auswärtige Hilfe angewiesen ist.

Die beiden Soldaten wurden von Stadtdirektor Dr. Wolfgang Schulze-Olden begrüßt. In einem mehrstündigen Gespräch stellten Vertreter von Malteser-Hilfsdienst, Technischem Hilfswerk, DRK, Berufsfeuerwehr, Pressestelle und Fachbereich Recht und Ordnung die Grundzüge ihrer Arbeit und Vorgehensweise bei Großschadensereignissen vor. Die Soldaten zeigten sich vom "Leverkusener Standard" angenehm überrascht. Alle Gesprächsteilnehmer stimmten darin überein, daß die bisherige Zusammenarbeit mit der Bundeswehr beispielsweise beim Rheinhochwasser sehr gut funktioniert habe. Sie begrüßten die Absicht der Bundeswehr, die Zusammenarbeit zu vertiefen. Eigene Ansprechpartner für die Kommunen seien dabei ein sinnvoller Weg, um zukünftig noch schneller die Hilfsmöglichkeiten der Bundeswehr abrufen zu können.


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 13.01.2020 22:14 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter