Stadtplan Leverkusen
15.10.1999 (Quelle: Stadtverwaltung)
<< Doppelkonzert im Lindenhof   "Harold und Maude" in der Festhalle >>

"Pralipe"-Theater spielt im Studio Marivaux


Das seit 1991 dem Mülheimer "Theater an der Ruhr" verbundene Roma-Theater "Pralipe" zeigt am Donnerstag, den 2 8. Oktober, in der Studioreihe im F o r u m seine Einstudierung des Einakters "DER STREIT" von Pierre Carlet de Chamblain de Marivaux. Rahim Burhan hat das zweieinhalb Jahrhunderte alte Stück des französischen Komödien-Klassikers zu Beginn der Spielzeit 1998 / 99 inszeniert, Gralf-Edzard Habben und Heike Vollmer schufen das Bühnenbild. Die Aufführung wird überwiegend in deutscher Sprache gespielt. Vorstellungsbeginn ist 19.30 Uhr (Aufführungsdauer: ca. 80 Minuten, keine Pause).

Marivaux stellt in "Der Streit" (La dispute, 1744) die Frage, wer für die Treulosigkeit anfälliger ist, der Mann oder die Frau. Eine von langer Hand vorbereitete Versuchsanordnung soll diesen Streitpunkt zwischen einem Prinzen und seiner Geliebten klären: Vor rund 18 Jahren ließ der Vater des Prinzen vier Neugeborene, zwei Mädchen und zwei Knaben, von der Außenwelt isolieren. Getrennt voneinander und nur mit einem Dienerpaar in Berührung gekommen, wuchsen sie auf und sollen nun - neugierig von dem ihnen nicht sichtbaren Prinzenpaar beobachtet - die Welt, sich selbst und vor allem das andere Geschlecht kennenlernen. In der "Pralipe"-Inszenierung (Fassung von Helmut Schäfer, dem langjährigen engen Mitarbeiter Roberto Ciullis am "Theater an der Ruhr") mischen sich der Prinz und seine Gefährtin Hermiane (Suncica Todic und Saban Bajram spielen das "hohe" Paar und sprechen in diesen Rollen im tradierten Romanés - die Ausnahme in der ansonsten deutschsprachigen Aufführung) aktiv in ihr zynisches Spiel mit den ahnungslosen Probanden ein: sie übernehmen die Rollen des zweiten jungen Paares bei Marivaux (Adin und Mesrin). Begeistert eignen sich das Mädchen Eglé (Silvia Pinku) und der Jüngling Azor (Eduard Bajram) zunächst die neue Welt an, entdecken selbstverliebt ihre eigene Schönheit und finden Gefallen an der Nähe des anderen. Dann aber wird ihre naive Unschuld mit der Lüsternheit und Boshaftigkeit der Initiatoren des Menschenexperiments konfrontiert ...

Die Marivaux-Produktion des ehemals in Skopje ansässigen Roma-Ensembles, das in den letzten Jahren große internationale Erfolge verbuchen konnte, wurde nach ihrer Premiere vor einem Jahr im Mülheimer Theater im Raffelbergpark einhellig positiv beurteilt. Auch künftig plant "Pralipe" (neuer Leiter: Milenko Goranovic), deutschsprachige Inszenierungen herauszubringen - ein Richtungswechsel, der mit der Einstudierung der geistreichen, hintersinnigen Rokoko-Komödie höchst erfreulich begann.

Der einheitliche Eintrittspreis (keine Platznumerierung bei den Studio-Aufführungen) beträgt DM 26,00. Karten gibt es im Vorverkauf u.a. an der Kasse im Forum (Telefon: 02 14/4 06 41 13).


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 02.02.2020 01:43 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet