Stadtplan Leverkusen
29.12.1999 (Quelle: Stadtverwaltung)
<< Ab 1. Januar 2000: Entlastung für zahlreiche Haushalte   Bürgersprechstunde mit Bezirksvorsteher Otfried Schneider >>

Erfahrungsaustausch zur Verkehrsplanung mit holländischen Ingenieuren


Über den Tellerrand der Leverkusener Perspektive hat der Fachbereich Tiefbau gemeinsam mit den Technischen Betrieben durch einen Erfahrungsaustausch mit holländischen Verkehrsplanern und Tiefbauern geblickt. Auslöser für die Beschäftigung mit holländischen Richtlinien in der Verkehrsgestaltung war die lebhafte Leverkusener Diskussion über die optimale Ausgestaltung von Kreisverkehren. In Holland existieren nämlich Richtlinien aus dem Jahr 1998, die zweispurige Kreisel, wenn auch mit Einschränkungen, für möglich ansehen. Ergebnis der Gespräche: Die holländischen Verkehrsrichtlinien werden bei Leverkusener Planungen zukünftig als Vergleichsgrundlage herangezogen. Einen Besuch in Leverkusen machte Tom Witkamp, Leiter des Bereichs Verkehr- und Wasserbau der holländischen Gemeinde Noordwijkerhout (bei Den Haag). Diskutiert wurden neben dem Thema Kreisverkehre auch CAD-gesteuerte Planung, die Landesgartenschau 2005, Feuerwehr, Verwaltungsreform und das "Jahr 2000-Problem". Als Gastgeschenk hatten die Holländer 2.000 Narzissenzwiebeln im Gepäck, die im neuen Rheindorfer Kreisverkehr Felderstr./ Solinger Str. eingepflanzt werden.


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 19.01.2020 03:03 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter